LKW-Fahrer überholt Polizei lichthupend auf rechter Spur

Polizeibeamte mit Zivilfahrzeug erlebten in der Nacht auf der Autobahn etliche dreiste Vergehen.

LKW-Fahrer überholt Polizei lichthupend auf rechter Spur

In Zivil waren die Beamte der Polizeiautobahnstation in der heutigen Nacht auf der A61 unterwegs. Ein niederländischer LKW-Fahrer benahm sich so rücksichtslos, dass ihm gleich mehrere Vergehen angelastet werden mussten.

Die Polizisten fuhren gegen 0:45 Uhr in der Nacht auf Mittwoch (7.7.) auf der A61 in Richtung Koblenz, als sich ihnen in der Baustelle bei Alzey ein LKW von hinten näherte. Das Fahrzeug fuhr zunächst dicht auf und bedrängte dann das Auto, indem der Fahrer die Lichthupe betätigte. Hinter der Baustelle überholte der LKW das Polizeiauto rechts, wechselte dann auf die linke Spur und überholte dort 45 Sekunden lang einen anderen LKW.

Anschließend überholten die Polizisten den niederländischen LKW und sahen dabei, dass der Fahrer mit seinem Smartphone beschäftigt war. Sie kontrollierten den 51-Jährigen daraufhin und stellten dabei verschiedene Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten fest. Außerdem konnte der Mann einige Nachweise über die Einhaltung der Sozialvorschriften nicht vorlegen. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt, außerdem musste er wegen der verschiedenen Verstöße eine Sicherheitsleistung von rund 200 Euro hinterlegen, um die zu erwartenden Verfahrenskosten zu sichern.

Darüber hinaus sind den Beamten im Zivilfahrzeug noch etliche weitere Vergehen aufgefallen: Ein 23-jähriger PKW-Fahrer war in einer Baustelle mit 105 statt 60 km/h unterwegs. Ein Kleintransporter befuhr, ebenfalls in der Baustelle, unerlaubterweise den linken Fahrstreifen und ein Caravan überholte im Überholverbot.

Logo