Schwerer Unfall in Mainz: Ersthelfer löschen brennendes Motorrad und retten Fahrer

Motorradfahrer schwer verletzt

Schwerer Unfall in Mainz: Ersthelfer löschen brennendes Motorrad und retten Fahrer

Ein Motorrad ist am Donnerstag auf der A60 bei Mainz mit einem Auto kollidiert. Wie die Feuerwehr mitteilt, haben Ersthelfer vor Ort „vorbildlich“ reagiert.

Der Motorradfahrer fuhr gegen 18:40 Uhr auf der Autobahn in Fahrtrichtung Bingen, als er bei der Abfahrt Mainz-Finthen mit dem Pkw zusammenstieß. Der Motorradfahrer wurde dabei in den Grünstreifen geschleudert, wo er schwer verletzt liegen blieb. Das Motorrad geriet bei dem Unfall in Brand.

Sofort wurden einige Ersthelfer aktiv, darunter auch eine Ärztin. Sie halfen dem Mann solange, bis er von Rettungskräften in ein Mainzer Krankenhaus gebracht wurde. Außerdem griffen sie nach einem Pulverfeuerlöscher und kümmerten sich damit um das brennende Motorrad. Sie konnten die Flammen erfolgreich ersticken.

Außerdem hebt die Feuerwehr hervor, dass die Verkehrsteilnehmer hinter dem Unfall eine „vorbildliche Rettungsgasse“ bildeten. Zu dem Unfall fuhren außer der Berufsfeuerwehr Mainz auch der Rettungsdienst der Johanniter und die Autobahnpolizei Heidesheim.

Logo