Schock-Moment: Sicherheitsschranke kracht gegen Auto

Schock-Moment auf der A60 bei Hechtsheim: Als ein Alarm die Sperrung im Autobahntunnel auslöste, krachte eine Sicherheitsschranke in das Auto eines Merkurist-Lesers. Eine Dashcam in seinem Auto hielt die Szene fest.

Schock-Moment: Sicherheitsschranke kracht gegen Auto

Das hätte auch ganz anders ausgehen können. Am Dienstagnachmittag musste der Hechtsheimer Autobahntunnel auf der A60 gesperrt werden, weil die Brandmeldeanlage einen Alarm ausgelöst hatte (wir berichteten). Exakt in diesem Moment war auch Merkurist-Leser Torsten auf der Autobahn unterwegs und fuhr gerade auf den Tunnel zu. Dann der Schock: Plötzlich löste die Sicherheitsschranke aus - sie soll verhindern, dass Autos in den Tunnel fahren können.

„Ich war überrascht und habe versucht, noch auszuweichen“, sagt Torsten. Doch das brachte auch nicht mehr viel: Mit voller Wucht traf die Schranke Torstens Auto an der Seite, riss einen Seitenspiegel ab und beschädigte die Tür des Pkws. Die LED-Anzeigen über der Fahrbahn hätten zunächst grüne Pfeile und Tempo 80 angezeigt. Als Torsten weitere Tafeln vor dem Tunneleingang passierte, seien Ampelsymbole von orange auf rot umgesprungen. „Und genau in diesem Augenblick ist die Schranke schon rausgefahren. Ich konnte praktisch nicht mehr reagieren“, sagt Torsten. Zufällig habe er seit einiger Zeit eine sogenannte Dashcam (ein Kamerasystem) an seinem Auto, berichtet Torsten. Diese hatte den Vorfall aus der Vorder- und Rückperspektive festgehalten:

Aus der Rückperspektive ist zu sehen, dass auch die Autofahrer hinter Torsten überrascht wurden. „Ich bin anschließend nach Hause gefahren und habe den Schaden begutachtet. Nun frage ich mich: Wer kommt dafür überhaupt auf?“, so Torsten.

LBM prüft Vorfall

Gegenüber Merkurist erklärte der zuständige Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz (LBM), dass derzeit geprüft werde, wie es zu dem Vorfall kommen konnte. Anschließend wolle man auf eine Merkurist-Anfrage genauer eingehen. (df)

Logo