Ein Schwerverletzter bei Unfall unter Alkoholeinfluss

Polizei zieht mehrere betrunkene Autofahrer aus dem Verkehr

Ein Schwerverletzter bei Unfall unter Alkoholeinfluss

Bei einem Verkehrsunfall auf der A60 sind am frühen Sonntagmorgen drei Personen verletzt worden. Der Unfallverursacher stand dabei unter Alkoholeinfluss. Daneben gab es auch noch weitere Fälle, in denen die Polizei betrunkene Autofahrer aus dem Verkehr zog.

Der Unfall auf der A60 ereignete sich gegen 0:50 Uhr zirka 400 Meter vor dem Autobahnkreuz Mainz in Richtung Bingen. Ein 29-jähriger Skoda-Fahrer aus dem Saarland fuhr auf dem rechten von drei Fahrstreifen auf einen vorausfahrenden BMW auf. Zuvor hatten Zeugen beobachtet, dass der Skoda zu schnell und in Schlangenlinien fuhr. Durch den heftigen Aufprall wurde der BMW nach links geschleudert, prallte mehrfach in die Mittelleitplanke und kam quer zur Fahrtrichtung mitten auf der Fahrbahn zum Stillstand.

Der Skoda schleuderte nach rechts und überschlug sich in der Böschung, wo er auf dem Dach zum Liegen kam. Das Trümmerfeld des Unfalles erstreckte sich über fast 300 Meter. Der Skodafahrer stand offenbar unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,41 Promille. Er wurde schwer verletzt, schwebt aber nicht in Lebensgefahr.

Die 39-jährige Fahrerin des BMW und ihr 36-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 23.000 Euro. Feuerwehr und Rettungsdienste waren im Einsatz. Die A 60 in Richtung Bingen war kurzfristig vollgesperrt und wurde gegen 2:30 Uhr wieder komplett freigegeben.

Gegen 2:35 Uhr ereignete sich auf der A 60 in Richtung Bingen in Höhe des Autobahndreiecks Mainz ein weiterer Verkehrsunfall. Offenbar kam hier ein Auto in der dortigen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Vor Ort konnten zunächst lediglich Trümmerteile und ein Kennzeichen des Unfallfahrzeugs gefunden werden. Wenig später wurde das Fahrzeug auf der Raststätte Heidenfahrt-Nord entdeckt. Der Fahrer, ein 25-jähriger Mann aus dem Raum Bingen, war unverletzt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,68 Promille. Hier betrug der Sachschaden rund 10.000 Euro.

Bereits am Samstagabend zog die Polizei einen betrunkenen Lkw-Fahrer aus dem Verkehr. Gegen 21 Uhr meldeten Zeugen einen in Schlangenlinien fahrenden Lkw, der von der A61 kommend auf die A60 in Richtung Mainz abgebog. Der 47-jährige Fahrer wurde auf dem Autobahnparkplatz Heidenfahrt-Süd kontrolliert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,47 Promille.

In allen drei geschilderten Fällen wurden den alkoholisierten Fahrern eine Blutprobe entnommen und die Führerscheine sichergestellt. (mr)

Logo