Mainz einzige Großstadt im Rhein-Main-Gebiet mit dauerhaft niedriger Inzidenz

Aktuell liegt der Wert bei 22

Mainz einzige Großstadt im Rhein-Main-Gebiet mit dauerhaft niedriger Inzidenz

Mainz ist die einzige Großstadt im Rhein-Main-Gebiet, die seit zehn Tagen einen Inzidenzwert von unter 35 hat. Am Valentinstag war der Wert in der Stadt erstmals seit Anfang Oktober unter diese kritische Zahl gefallen und seitdem weiter gesunken. Am Donnerstag (25. Februar) lag er bei 22 Infizierten pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen.

„Dankeschön an die Mainzerinnen und Mainzer“, sagte Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) am Donnerstag dazu. „Damit liegen wir erkennbar unter dem Bundes- und Landesdurchschnitt und stehen auch im Rhein-Main-Gebiet gut da.“

Denn in benachbarten Großstädten sehen die Zahlen anders aus. Nebenan in Wiesbaden liegt der Wert aktuell bei 54,2 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohnern; in Darmstadt bei 62,5. Ebenfalls hoch sind die Werte in Frankfurt (61,1) und in Offenbach (77,3).

Auch landesweit herrschen in Rheinland-Pfalz niedrigere Werte als in Hessen. Während in Hessen die 7-Tage-Inzidenz noch bei 61,6 liegt, ist sie in Rheinland-Pfalz aktuell bei 52,9. Damit erreichen beide Bundesländer zwar nicht den Wert von unter 35, ab dem unter bestimmten Bedingungen Lockerungen eingeführt werden können - in beiden Bundesländern ändert sich aber trotzdem etwas. Während das Land Hessen am Donnerstag einen „Perspektivplan für eine verantwortungsvolle Öffnung“ vorgestellt hat, treten in Rheinland-Pfalz ab dem 1. März einige Änderungen in Kraft.

OB wünscht sich weitere Lockerungen

Unter anderem Blumenläden und Gartencenter dürfen dann ihre Außenbereiche öffnen. Außerdem wird ein „Termin-Shopping“ bei Einzelhändlern möglich sein. Der Mainzer Oberbürgermeister äußerte darüber hinaus bereits den Wunsch nach weiteren Lockerungen. „Wir wissen, dass das Virus da ist, aber meines Erachtens muss es die Möglichkeit geben, sich wieder draußen hinzusetzen“, sagte Ebling am Donnerstag. „Die Ungeduld ist mit den Händen zu greifen.“

Logo