Wusstest du schon, dass Mainz...?

Seit wann gilt Mainz als Großstadt? Welcher Mainzer Stadtteil ist dichter besiedelt als Berlin und welche rheinland-pfälzischen Städte sind größer als Mainz? Hier erfahrt ihr fünf interessante Fakten zu Mainz.

Wusstest du schon, dass Mainz...?

Mainz ist Fastnachtshochburg, Medienstandort und die Hauptstadt von Rheinland-Pfalz – so viel dürfte den meisten Mainzern und auch vielen Auswärtigen bekannt sein. Andere Fakten sind hingegen weniger geläufig. Wir stellen Euch einige von ihnen vor. Wusstet du schon, dass...

…Mainz nicht die größte Stadt in Rheinland-Pfalz ist?

Der Fläche nach sind nämlich andere rheinland-pfälzische Städte größer. So hat Kaiserslautern etwa 139,7 Quadratkilometer, Trier 117,1 und Koblenz 105,1. Mainz hat dagegen nur eine Fläche von 97,75 Quadratkilometern – ist aber deutlich dichter besiedelt als die anderen Großstädte.

…die Mainzer Neustadt dichter besiedelt ist als Berlin?

Besonders dicht besiedelt ist die Mainzer Neustadt. Hier wohnen 7916 Einwohner auf einem Quadratkilometer – mehr als in München (4788) Berlin (4127) und Frankfurt (3058).

… Mainz schon seit 1908 eine Großstadt ist?

In diesem Jahr übersprang Mainz erstmals die Marke von 100.000 Einwohnern. 1950, also kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, lebten zunächst nur noch rund 88.000 Einwohner in der Stadt, 1960 waren es wieder mehr als 130.000. Die 200.000-Marke erreichte Mainz erstmals im Jahr 2011.

… in den ehemaligen Mainzer Stadtteilen mehr als 56.000 Einwohner leben?

Nach dem Zweiten Weltkrieg verlor Mainz mehr als 50 Prozent seiner Fläche. Amöneburg, Kostheim und Kastel (AKK) werden seitdem von Wiesbaden verwaltet, Ginsheim, Gustavsburg und Bischofsheim gehören zum Kreis Groß-Gerau. Wenn alle sechs ehemaligen Stadtteile heute wieder zu Mainz gehörten, läge die Stadt auf Platz 24 der einwohnerreichsten deutschen Städte. Auf diesem liegt derzeit, na klar, Wiesbaden.

… der ehemalige Stadtteil „Mainz-Innenstadt“ so viele Einwohner hatte wie Marburg?

Der Stadtteil Mainz-Innenstadt wurde 1989 aufgeteilt in Mainz-Altstadt, Mainz-Neustadt, Mainz-Oberstadt sowie den östlichen Teil von Hartenberg-Münchfeld. „Innenstadt“ war mit rund 80.000 Einwohnern der bevölkerungsreichste Stadtteil, den Mainz jemals hatte. Zum Vergleich: Tübingen hat rund 91.000, Gießen etwa 90.000 und Marburg rund 77.000 Einwohner.

Logo