Landkreis verschärft Corona-Regeln

Auch im Landkreis gilt ab Donnerstag grundsätzlich die 3-G-Regel

Landkreis verschärft Corona-Regeln

Weil der Landkreis Mainz-Bingen die Sieben-Tage-Inzidenz von 35 überschritten hat, gelten ab Donnerstag (26. August, 0 Uhr) neue Corona-Regeln. Grundsätzlich gilt dann in Innenräumen die 3-G-Regel.

Diese Regeln gelten ab Donnerstag im Landkreis:

  • Die 3-G-Regel: Wer sich in öffentlich zugänglichen Innenräumen trifft, muss entweder geimpft, genesen oder getestet sein. Das gilt beispielsweise für Restaurants, Kinos, beim Friseur und anderen körpernahen Dienstleistungen sowie für Fitnessstudios, Schwimmbäder und Sporthallen. Testnachweis: negativer PoC-Antigent-Test, der nicht älter als 24 Stunden ist, oder negativer PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist. Von der Testpflicht ausgenommen sind Kinder bis einschließlich 14 Jahre und Schüler sowie geimpfte und genesene Personen.

  • In den Schulen gilt in den ersten beiden Wochen des neuen Schuljahres die Maskenpflicht auch im Unterricht. Sollte der Inzidenzwert anschließend weiterhin über 35 liegen, wird die Pflicht beibehalten. Zunächst bis zu den Herbstferien werden zweimal wöchentlich Selbsttests durchgeführt. Lüften, Abstand und Handhygiene werden ebenfalls weiter fortgeführt.

  • Beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln gilt weiterhin Maskenpflicht und Abstandsgebot – egal ob geimpft, genesen oder getestet.

  • Private Zusammenkünfte dürfen weiterhin mit höchstens 25 Personen stattfinden. Kinder bis einschließlich 14 Jahre, geimpfte und genesene Personen werden nicht mitgezählt. Private Veranstaltungen wie Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern sind mit bis zu 100 gleichzeitig anwesenden Gästen erlaubt. Auch hier werden geimpfte und genesene Personen nicht mitgezählt. Bei Feiern gilt eine Pflicht zur Kontakterfassung und eine Testpflicht im Innenbereich.

  • Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind mit bis zu 350 Teilnehmern möglich. Es gelten 3-G-Regel, verschärfte Maskenpflicht bis zum Platz, Abstandsgebot, Pflicht zur Kontakterfassung sowie eine Pflicht zum Vorhalten eines Hygienekonzepts.

  • Veranstaltungen im Freien sind mit bis zu 500 Teilnehmern möglich. Es gelten weiterhin Abstandsgebot und die verschärfte Maskenpflicht (kann bei 3-G-Regel entfallen). Außerdem muss ein Hygienekonzept vorliegen.

  • In Hotels, Pensionen, Gasthöfen und ähnlichen Einrichtungen gilt neben der bestehenden Testpflicht bei Anreise eine Pflicht zur Nachtestung alle 72 Stunden.

  • Beim Individual- und Mannschaftsport gelten die bisherigen Regelungen weiter. Auch Kontaktsport ist erlaubt. Sowohl Training, als auch Wettkampf sind zulässig. Es gilt eine Personenbegrenzung sowie ein Mindestabstand, im Innenbereich zusätzlich die 3-G-Regel (jetzt auch für Trainer), Kontakterfassung und Maskenpflicht außerhalb des Sports. Wenn es in einer Mannschaftssportart erforderlich ist, können bis zu 50 Personen zusammen Sport treiben – zuzüglich der notwendigen Anzahl von Trainern, Betreuern oder Schiedsrichtern.

  • Im Profi- und Spitzensport gelten derzeit keine Einschränkungen. In allen Sportarten sind Zuschauer im Rahmen der geltenden Regeln zu Veranstaltungen erlaubt.

  • Im Bereich Kultur, zum Beispiel in Museen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen, gilt in Innenräumen die 3-G-Regel und die Maskenpflicht. Für Kinos, Theater, Konzerthäuser, Kleinkunstbühnen, Zirkusse und ähnliche Einrichtungen gelten die Regeln für Veranstaltungen.

Logo