Nach Unfall: Betrunkener Fahrer zu Fuß geflüchtet

Täter erwarten mehrere Strafverfahren

Nach Unfall: Betrunkener Fahrer zu Fuß geflüchtet

Ein betrunkener Autofahrer hat am Sonntagabend zunächst einen Unfall verursacht und ist dann zu Fuß geflüchtet. Das meldet die Polizei.

Der 63-Jährige fuhr über die B428 aus Bad Kreuznach in Fahrtrichtung B41. Bei einer Baustelle kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte in eine provisorische Schutzplanke. Sein Auto wurde dabei so schwer beschädigt, dass es nicht mehr weiterfahren konnte. Eine Zeugin verständigte die Polizei. Diese leitete sofort eine Fahndung ein.

Nach dem Unfall flüchtete der Fahrer indes zu Fuß in Richtung Industriegebiet. Er war unverletzt. Eine Streife traf ihn schließlich in der Industriestraße an und kontrollierte ihn. Er hatte den Autoschlüssel dabei und schien, deutlich betrunken zu sein. Darum ordneten die Polizisten einen Atemtest an. Er ergab einen Alkoholwert von 2,3 Promille.

Er wurde zur Blutentnahme von der Polizei zur Dienststelle gebracht. Zudem stellte sich heraus, dass das Fahrzeug nicht zugelassen war. Es wurde mehrere Strafverfahren eingeleitet. Die Fahrerlaubnis dürfte dem 63-Jährigen entzogen werden.

Logo