MCV-Präsident kritisiert Landesregierung: „Ich finde es nicht verantwortungsvoll"

Obwohl der 11.11. auf dem Schillerplatz nicht unbedingt mit einem strengen 2G-Konzept gefeiert werden müsste, sieht der MCV von einem neuen Konzept ab. Präsident Reinhard Urban ist die Corona-Lage derzeit zu heikel.

MCV-Präsident kritisiert Landesregierung:  „Ich finde es nicht verantwortungsvoll"

In ihrer neuesten Corona-Bekämpfungsverordnung (gültig ab 8. November) hat die rheinland-pfälzische Landesregierung die Regeln für Veranstaltungen im Freien deutlich gelockert. Unter anderem darf deswegen jetzt der Mainzer Weihnachtsmarkt ohne Maskenpflicht, Abstandsgebot und 3G-Regel stattfinden (wir berichteten).

Obwohl bei der Feier zum 11.11. auf dem Schillerplatz wohl auch deutlich gelockerte Regeln möglich wären, bleibt es dort bei einer 2G-Veranstaltung. Das erklärte Professor Reinhard Urban, Vorsitzender des Mainzer Carneval-Vereins (MCV) am Mittwoch auf Merkurist-Anfrage.

Urban (selbst Mediziner) sagt: „Ich finde es nicht verantwortungsvoll, was die Landesregierung da entschieden hat.“ Während immer mehr Menschen wegen Coronainfektionen in Krankenhäusern aufgenommen werden müssten, wolle er nicht die Verantwortung für etwaige Infektionsrisiken während des 11.11. auf dem Schillerplatz tragen, so der MCV-Präsident.

Werden mehr Partygäste zugelassen?

Stattdessen bleibe es nun weiterhin beim bereits beschlossenen 2G-Konzept mit einem eingezäunten Feiergelände. Zutritt erhalten demnach nur Geimpfte und Genesene mit personalisierten Tickets. Eventuell könnte es dennoch gute Nachrichten für Mainzer Narren geben: Durch die Änderungen in der Corona-Verordnung könnten womöglich mehr Menschen an der bereits ausverkauften Veranstaltung teilnehmen. Wie Urban sagt, ist er diesem Schritt gegenüber offen. Allerdings müsse man sich dazu noch mit der Stadt absprechen. Eine Entscheidung stehe noch aus.

„Wir wollen es den Menschen bei der Feier am 11.11. so sicher wie möglich machen“, erklärt Urban seine Skepsis gegenüber den Lockerungen. „Letztlich trägt die Politik an diesem Tag nicht die direkte Verantwortung, sondern der MCV und damit ich.“

Logo