Geld für Musik auch nach Haushaltssperre

Förderverein der Emmerich-Smola-Musikschule erhält 2.500 Euro

Geld für Musik auch nach Haushaltssperre

„Hervorragend ist das, was die Musikschule leistet“, sagte Karl-Heinz Reidenbach, Vorstandsmitglied der Volksbank Kaiserslautern, das sei „lobens- und unterstützenswert“. Die Volksbank überreichte einen Scheck über 2.500 Euro an den Verein „Freunde und Förderer der Emmerich-Smola-Musikschule und Musikakademie“. Das Geld stamme zum Teil aus den Erlösen der Konzertreihe im Casino der Volksbank, den Betrag habe man noch deutlich aufgestockt.

Angesichts der städtischen Haushaltssperre für die Musikschule sei diese Geldspende „goldwert“, bedankten sich die Vorsitzenden des Fördervereins, Richard Percifull und Paul Punstein. So könnten nun trotzdem dringend benötigte Instrumente angeschafft werden, wie beispielsweise eine mehrere tausend Euro teure Subkontrabaß-Blockflöte. Auch wenn der Förderverein „sehr klein ist“, so habe man seit Bestehen etwa 120.000 Euro für die Musikschule und Musikakademie ausgeben können, sagte Paul Punstein. Materielle und personelle Unterstützung leiste der Förderverein auch in Kindergärten. Mittels Stipendien könne dort zusätzlicher Musikunterricht durchgeführt werden.

Max Punstein, Leiter der Musikschule und Musikakademie, bedankte sich beim Geldinstitut und beim Förderverein für das „hervorragende Engagement“ beider, durch das erst viele Vorhaben ermöglicht werden.

Volksbank-Vorstand Reidenbach verwies auch auf die bankeigene Crowd-Funding-Plattform. Gemeinnützige Aktionen könnten dort Geldspenden einsammeln und so gemeinsame Projekte anschieben. Die Volksbank unterstützt solche Aktionen, indem sie jede Spende (maximal 50 Euro) verdoppelt. Es lohne sich, schnell zu sein, ergänzte Marketingleiterin Anja Klein, denn der „Topf“ leere sich im Laufe des Jahres.

Logo