Tradition lebt wieder auf!

Kerwe Umzug ein großer Erfolg

Tradition lebt wieder auf!

Traditionell am ersten Sonntag im September ist Kerwe Treiben auf der Hüdde angesagt. Seit dem Fassbieranstich am Freitag tummeln sich schon viele Besucher auf dem Kerwe Platz. Fahrgeschäfte, Schießbuden sowie Essen- und Getränke Stände machen einen Aufenthalt angenehm.

Das Kerwespiel der ersten Mannschaft des SVW sowie Karaoke auf der Bühne wurde am Freitag angeboten und auch von einigen genutzt ihr Können zu beweisen. Der Samstag stand dann nach den Spielen der zweiten Mannschaft und der AH ganz im Zeichen „Die Hüdde bebt, Disco mit DJ Michael“ pünktlich 22:00 Uhr war wie angekündigt dann auch Line Dance angesagt. Kaum einen Besucher hielt es auf seinem Platz, die Tanzfläche war überfüllt!

Nach dem Gottesdienst auf dem Kerwe Platz am Sonntag Morgen, setzte sich auch schon jeder Aktive in Bewegung um rechtzeitig an der Sammelstelle zum Umzug zu sein.

Was seit Jahren nicht mehr der Fall war ist jetzt wieder Realität, Kerwe Umzug auf der Hüdde.

Schon im letzten Jahr bei der Kerwe wurden Diskussionen geführt über eine große Zeltkerwe mit Bands, Umzug am Sonntag usw. Sicher wäre dies für den Ortsteil eine tolle Veranstaltung, scheitert aber an der fehlenden Manpower und es ist auch für die kleinen Vereine ein finanzielles Risiko. Daher sind die Veranstalter (SPD Ortsverein, Heimatverein Erzhütten/Wiesenthalerhof 2000 e.V. und SV Wiesenthalerhof) froh, wenigstens einen Teil der Tradition aufleben lassen zu können.

Über zwanzig aktive Gruppen und Vereine mit Hunderten Teilnehmern sammelten sich am Sonntag Mittag zum Umzug. Vereine vom Ortsteil sowie aus den umliegenden Stadtteilen, Oldtimer der Stadtbildpflege, vom Autohaus Schmitt und von Tobias Fasel, Traktoren geschmückt und mit kühlen Getränken ausgestattet und am Schluss das Fahrzeug des Heimatvereins mit der Straußjugend und dem Kerwestrauß, bildeten den Zug. Sensationell verfolgten mehrere Hundert Besucher den Umzug, der sich dann am Kerweplatz auflöste.

Nach dem Anbringen des mit über 30.000 Bändchen geknüpften Strausses, hielt dann auch, wie schon in den letzten Jahren, Kerwepfarrer Frank Zeller seine viel umjubelte Kerwerede. Namen werden nicht genannt, das ist immer noch das Motto wenn es um die Ungeschicklichkeiten sowie Kuriositäten einzelner Personen im Ortsteil geht.

Eine Vorführung der Square Dance Gruppe „Action Fraction“ und danach Unterhaltung mit dem Alleinunterhalter Willi rundeten den Sonntag ab.

Der Montag, ganz im Zeichen „Essen aus der Gulaschkanone“ des Heimatvereins Erzhütten/Wiesenthalerhof. Großmutters Hackfleischsuppe steht auf dem Speiseplan. Schon am frühen Morgen starteten die Köche ihre Vorbereitungen und in nur 20 Minuten waren 100 Portionen verkauft.

Die Veranstalter zeigten sich sehr zufrieden mit dem Ablauf der Kerwe. Die Mühe hat sich wieder gelohnt, viele Besucher an den Kerwe Tagen, also alles richtig gemacht! Wie in der Kerwerede von Frank Zeller aufgefordert, nächstes Jahr wieder einen Umzug? Ja, diesen wird es wieder geben. Tradition die gelebt werden muss.

Logo