SWK stellt E-Mobility in Lautern vor

„SWK leistet Beitrag zum Klimaschutz“

SWK stellt E-Mobility in Lautern vor

E-Mobilität wird in Kaiserslautern jetzt geteilt – Das geht mit dem neuen eCarsharing Angebot der Stadtwerke Kaiserslautern (SWK). EMiL, so der Name der Elektroautos, steht für E-Mobility in Lautern. Seit dem 1. Oktober steht das Angebot für die Bevölkerung zur Verfügung. Nutzen kann die Elektroautos jeder, der seit mindestens einem Jahr den Pkw-Führerschein hat. Abgerechnet wird nach Dauer der Ausleihe und nach gefahrenen Kilometern. Aber: Die erste Stunde ist kostenfrei!

Insgesamt fünf Fahrzeuge sind im Einsatz, jeweils ein Auto befindet sich in der Nähe des Bahnhofes, am Rathaus, in der Bismarckstraße und auf dem Wochenmarktplatz in der Königstraße. In ziemlich auffälligem Design sind die Karosserien der E-Autos lackiert, auf denen der Schriftzug EMiL prangt. Ein Smart, zwei BMW, ein Hyundai und ein VW Golf stehen verteilt in der Innenstadt, um ausgeliehen zu werden. Der Zugang ist ganz einfach: Entweder können Interessierte die Fahrzeuge direkt unter emil-kl.de oder über die kostenfreie Emil-App mieten. Dort kann dann auch eingesehen werden, wo sich die verfügbaren Fahrzeuge befinden und wie ihr Ladezustand ist. In jedem Wagen befindet sich eine Ladekarte mit der kostenfrei an den Ladesäulen der SWK getankt werden kann. Der Leihdauer von Emil sind keine Grenzen gesetzt.

Als Nutzer hat die SWK zunächst eher umweltbewusste Fahrer im Visier, Familien, Fahrgemeinschaften, Pendler stehen dabei im Fokus. „Wer keinen eigenen Pkw hat oder nur gelegentlich einen Zweitwagen benötigt, ist mit diesem Angebot gut beraten, so Richard Mastenbroek und Markus Vollmer, Vorstände der SWK. Potentielle „Umsteiger“ könnten die Fahrzeuge auch als Gelegenheit nutzen, um erste Erfahrungen mit einem Elektrofahrzeug zu sammeln.

Das Ladestellennetz für E-Fahrzeuge hat die SWK in den letzten Jahren kontinuierlich ausgebaut. Mit den Leih-E-Autos werde nun die Elektromobilität in Kaiserslautern ausgebaut, denn „im Verkehrsbereich ist ein radikales Umdenken erforderlich“, sagte Mastenbroek. Dass auch verschiedene Auto-Typen eingesetzt werden, trage einem unterschiedlichen Nutzerverhalten der einzelnen Zielgruppen Rechnung.

Mit diesem Angebot leiste die SWK ihren Beitrag zum Klimaschutz, denn der Einstieg in die Elektromobilität ist hierbei ein wichtiger Schritt, um die Stadt näher an die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes zu bringen, betonte Stadtbürgermeisterin Beate Kimmel. Die Elektroautos bringen zahlreiche Vorteile mit sich. Sie sind nicht nur leise sondern vor allem emissionsfrei. Pro Jahr wird mit einem Elektrofahrzeug zirka eine Tonne CO2 eingespart.

Text und Fotos: Lena Schröer

Logo