Swinging Lautern - Musik pur

„alle Bühnen voll besetzt“

Swinging Lautern - Musik pur

Am Donnerstag vergangener Woche war es wieder soweit! Pünktlich 18 Uhr eröffnete auf der Bühne vor der Stiftskirche die Bürgermeisterin der Stadt Kaiserslautern, Beate Kimmel, zusammen mit dem Vorsitzenden der Werbegemeinschaft „Kaiser in Lautern“, Volker Stephan, Karl-Heinz Dielmann, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Kaiserslautern sowie Franz Wosnitza, musikalischer Leiter dieser Veranstaltung das Barbarossafest „Swinging Lautern“. Zum siebzehntenmal hieß es die Innenstadt in eine musikalische Bühne zu verwandeln. Beate Kimmel freute sich ein Fest zu eröffnen das die Menschen wieder zusammen auf die Straße bringt um zu feiern und miteinander zu tanzen.

„Das Ziel war es regionale Bands und Gruppen für diese Tage in Kaiserslautern zu engagieren“, sagte der musikalische Leiter Franz Wosnitza. „Ich bin mir sicher dies wird wieder ein toller Erfolg“, ergänzte er.

Unzählige Stände, sei es Essen und Getränke oder auch Souvenirs, belagerten die City. Vier Bühnen waren bereit in der Innenstadt bespielt zu werden. Hinzu kam noch ein Bühne im K in Lautern und auch Marching Bands die sich über die Tage durch die Stadt bewegten. Für die Kleinen wurde natürlich auch etwas getan. Wie jedes Jahr fuhr eine Kindereisenbahn mit lautem gebimmel durch die Fußgängerzone und sorgte für leuchtende Kinderaugen. Traditionell gab es natürlich wieder den „Swinging Lautern“ Hut in rot oder auch in weiß.

Die Band Mama Shakers eröffnete das Festival auf der Bühne vor der Stiftskirche. Die Musiker gewannen im Jahr 2017 den Nachwuchswettbewerb beim Jazzfestival in Megéve/Frankreich. Der Altenhof wurde von Stephan Flesch Akkustik-Trio gerockt. Helmut Engelhardt & Luther Club Band starteten auf dem Stiftsplatz und Sixpack begeisterten die Besucher mit „handgemachten Blues“ in der Schneiderstraße. Einmalig war der Standort dieser Bühne. Wegen den Bauarbeiten auf dem Schillerplatz verlegte der Veranstalter den Standort mitten auf die Straße, mit großem Erfolg.

Bei herrlichem Wetter wurden die Bühnen am Freitag wieder um zwölf Uhr besetzt und heizten den zahlreichen Besuchern schon frühzeitig mächtig ein. Zwölf Bands und Gruppen sorgten über den Tag verteilt und auf unterschiedlichen Bühnen dafür, dass die Innenstadt nicht zur Ruhe kam.

Kaum ein Durchkommen gab es in der Schneiderstraße am Abend. Die Band „Brass Machine“, Teilnehmer am diesjährigen Jazzfestival in Mountreux, begeisterte die Besucher vor der Bühne mit Musik aus den 80er, 90er und auch mit aktuellen Songs.

Bis weit in die Straße hinein lauschten die Musikliebhaber den Klängen der Musiker um den Saxophonisten Jens Vollmer.

Die ersten Takte auf der Bühne am Stiftsplatz vom Volker Klimmer Jazzquintett wurden gleich von zahlreichen Besuchern zum Tanzen genutzt. Der Name „Swinging Lautern“ war hier auch Programm. Viele Tanzpaare zeigten ein Repertoire an Tanzeinlagen zu toller Musik.

Gespickt mit tollen Musikern und der Sängerin Lisa Mosinski galt das Motto auch hier „Swinging ohne Ende“.

Auf der Bühne am Altenhof lauschten die Besucher den Klängen von Ismael Reinhardt. Der in Freiburg lebende Reinhardt ist einer der erfolgreichsten Jazz-Gitarristen und Sänger Europas. Sein Gesang wurde sehr durch Frank Sinatra beeinflusst.

Weiter ging es am Samstag mit voll besetzten Bühnen obwohl der Wettergott nicht so mitspielte. Dreizehn Bands unterhielten auf den Bühnen die trotz der schlechten Witterung anwesenden Zuhörer.

Alles in Allem wieder eine gelungene Veranstaltung die Lust auf das nächste Jahr macht dann heißt es: „Swinging Lautern“ das Barbarossafest zum achtzehntenmal.

Logo