Sportberichte vom Wochenende

„Siegesserie gerissen“

Sportberichte vom Wochenende

Vermeidbare Niederlage für die Roten Teufel

Am Wochenende mussten die Basketballer des 1. FC Kaiserslautern ihre erste Heimpleite der Saison einstecken. Gegen die Gießen Pointers e.V. stand am Ende ein 95:101 (17:26, 25:16, 28:31, 25:28) auf der Anzeigetafel, mit dem die Zuschauer allerdings mehr als unzufrieden waren.

In die Partie fanden die FCK Baskets an diesem Samstag nur schwer. Ein wenig überrascht von der Kaltschnäutzigkeit der Gäste mussten sie anfangs dem Spiel hinterherlaufen, bevor sie allmählich in gewohnter Manier auftraten. Allerdings dauerte dies bis zum 2. Viertel der Begegnung. Der von den Gästen im ersten Viertel erspielte Vorsprung von 9 Punkten konnte zum Ende des 2. Viertels egalisiert werden und die Teams gingen mit einem 42:42 in die Halbzeit.

Die Lautrer taten sich in der Folge sehr schwer, das hohe Niveau zu halten. Zwar konnten diese den Gießenern erst noch davonziehen, mussten aber einige Rückschläge in Kauf nehmen und weiter mit einer hohen Foulbelastung klarkommen.

Das Ende des Spiels geriet bedauerlicherweise sportlich ein wenig in den Hintergrund. Der schon lange vorbelastete Aaron Ellis und seine zwei Mannschaftskollegen, Fabian Leis und Aaron Reams, mussten frühzeitig das Spiel verlassen, was den Gästen endgültig Tür und Tor öffnete.

Mit 95:101 war das Endergebnis sicherlich nicht unverdient für die Gießener, doch eine vermeidbare Niederlage für den FCK.

Damen I siegen 88:83 gegen Mainz!

Im fünften Saisonspiel konnten die Damen den zweiten Sieg einfahren. Nach der Negativserie in den letzten drei Spielen knüpften die FCK Damen an die gute Leistung in Darmstadt an. Auch diesmal war es wieder ein enges Match indem die Führung ständig wechselte, zur Halbzeit führten die Roten Teufel knapp mit zwei Punkten (43:41). Das dritte Viertel entschied Mainz für sich und führte zeitweise mit neun Punkten. Durch eine Umstellung in der Defense gelang es den FCK-Mädels sich wieder zurück ins Spiel zu kämpfen. Mainz zeigte Nerven gegen die Presse, der FCK konnte im letzten Viertel auch im Angriff ordentlich punkten. Oft wurde der FCK nur durch Fouls gestoppt, die daraus resultierenden Freiwürfe wurden sicher verwandelt. Das vierte Viertel entschied der FCK klar mit 28:17 für sich. Erfreulich, dass gleich vier Spielerinnen zweistellig punkteten.

Herren I – HSG Mutterstadt/Ruchheim 32:34 (16:13)

Ausgerechnet im Pfalzliga-Spitzenspiel gegen die bis dato noch ungeschlagene HSG Mutterstadt/Ruchheim reißt die Siegesserie des Teams von Trainer Ivan Vukas, das zuvor alle seine fünf Spiele gewinnen konnte. Die 150 Zuschauer in der Halle der Schillerschule sahen eine gute erste Halbzeit der Barbarossastädter. In den zweiten 30 Minuten konnte die Mannschaft um Kapitän Thomas Keilhauer dieses Niveau nicht mehr komplett halten, sodass sich ein offenes Spiel mit dem unglücklicheren Ausgang für die Rot-Weißen entwickelte.

Damen I – FSG Hauenstein/Rodalben 16:21 (8:10)

Gegen den Tabellenzweiten und Meisterschaftsanwärter aus Hauenstein/Rodalben zeigte die Mannschaft von Trainer Patrick Krüger eine tolle kämpferische Leistung. Die HSG machte den Südwestpfälzern das Leben über 60 Minuten schwer und ärgerte den Favoriten gewaltig. Letztlich setzte sich die Qualität der Gäste aber verdientermaßen durch, die HSG-Damen warten also weiterhin auf die ersten Punkte in der laufenden Verbandsliga-Saison.

Weitere Ergebnisse vom Wochenende:
Herren II – HSG Mutterstadt/Ruchheim II 36:26 (15:12)
Herren III – TuS Neuhofen II 30:26 (14:14)
männliche D-Jugend – TV Offenbach 22:32 (9:12)
männliche E-Jugend – TV Kirrweiler 12:16 (4:9)
weibliche C-Jugend – SG OBKZ 20:32 (9:20)

Verdienter Sieg gegen Idar Oberstein

Nach der unnötigen Niederlage in Zeiskam zeigte die Mannschaft wieder ihr „besseres Gesicht“ und siegte verdient 2:0 gegen den Oberliga Absteiger aus Idar Oberstein. Die erste Möglichkeit ergab sich nach einer von Anton Artemov geschossenen Ecke, als Josh Smith vom Gegenspieler zu Boden gerissen wurde aber der Unparteiische nicht auf den Punkt zeigte! Nach toller Kombination über Anton Artemov und den starken Philipp Schwarz erzielte dann Erik Tuttobene, am zweiten Pfosten stehend, das wichtige 1:0! Wieder über die rechte Seite ergab sich die nächste Chance. Der agile Tobias Leonhard scheiterte aber nur knapp! In einer guten Verbandsliga Partie kamen die Gäste im Anschluss zu ihrer einzigen Gelegenheit! Nach einem Befreiungsschlag setze Oberstein gut auf den zweiten Ball nach und stand frei vor Bakary Sanjang, der seine ganze Klasse zeigte und parierte! Vor der Pause dann die Möglichkeit zur Entscheidung aber Leonhard, allein vor dem Torwart nach tollem Zuspiel von Ricky Pinheiro und Anton Artemov aus zehn Meter, scheiterte unglücklich! Das gleiche Bild nach der Pause. Da war es Erik Tuttobene der nach Zuspiel von Markus Happersberger am Pfosten scheiterte! In der 75. Minute dann die Vorentscheidung zugunsten der schwarz gelben mit dem 2:0 durch Markus Happersberger. Die Vorarbeiter waren Tobias Leonhard und der eingewechselte Justin Smith.

Morlautern III siegt 7:1 gegen Mehlbach

Morlautern war von Beginn an überlegen und hatte zahlreiche Chancen, die wieder einmal nicht genutzt wurden. Der SV Mehlbach versuchte dagegen zuhalten und kam durch einen Sonntagsschuss zur 0:1 Führung. Im direkten Gegenzug erzielte Morlautern den Ausgleich. Ein paar Minuten später fiel dann auch das 2:1. Nun hatte der SV Morlautern das Spiel im Griff und erzielte noch vor der Halbzeit das 3:1. Die zweite Halbzeit das gleiche Bild. Mehlbach versuchte dagegen zu halten, konnte aber nicht verhindern das noch vier weitere Treffer erzielt wurden.

Dansenberg mit 23:21-Arbeitssieg in Willstätt

Am zehnten Spieltag der 3. Liga Süd sah es lange Zeit nicht nach dem vierten Auswärtssieg des TuS 04 Kaiserslautern-Dansenberg aus. Gegen den TV Willstätt musste der TuS 60 Minuten lang um jeden Zentimeter Boden kämpfen, um in den letzten zehn Minuten das Spiel gegen aufopferungsvoll kämpfende Gastgeber zu seinen Gunsten wenden zu können.

Die Gastgeber, die bisher noch kein Heimspiel gewinnen konnten und mit 4:14 Punkten auf einem Abstiegsrang rangieren, begannen forsch und wollten den Aufwärtstrend der letzten beiden Spiele fortsetzen. Dem TuS setzte die aggressive Spielweise zu. Technische Fehler und schlecht vorbereitete Würfe waren die Konsequenz. Willstätt übernahm die Spielkontrolle und ging nach einem 4:0-Lauf mit 4:1 (8.) in Führung, die sie im weiteren Verlauf der ersten Hälfte hartnäckig verteidigten.

Nach 11:9-Pausenrückstand mussten die Schwarz-weißen bis zur 52. Minute (19:20) warten bis sie nach dem 0:1 erstmals wieder in Führung gehen konnten. Insgesamt agierte der TuS im zweiten Durchgang zielstrebiger in der Offensive und entschlossener in der Defensive. Nach dem 18:15 (42.) schaffte der TuS mit einem Dreierpack durch Egelhof (2) und Claussen den Ausgleich (18:18, 47.). Mit einer offensiveren Abwehr zwang das Team von TuS-Coach Steffen Ecker die Gastgeber um die beiden Topscorer Schliedermann und Gäßler, deren Kräfte in der Schlussphase nachließen, nun immer öfter zu riskanten Torabschlüssen, die zumeist eine sichere Beute von Kevin Klier im Dansenberger Gehäuse wurden. Im Gegenzug legte der TuS Tor um Tor nach und erzielte nach letztmaligem Rückstand (20:21, 55.) die letzten drei Treffer des Spiels und siegte am Ende glücklich, aber aufgrund einer überzeugenden kämpferischen Leistung nicht unverdient mit 23:21.

Logo