KONEKT Westpfalz im Fritz Walter Stadion

„wir haben schon interessante Kontakte geknüpft“

KONEKT Westpfalz im Fritz Walter Stadion

Am Donnerstag eröffnete der Gastgeber der FCK Ebene 1900 Klaus Drach, Direktor Marketing und Vertrieb des 1. FC Kaiserslautern, sowie der Geschäftsführer der Halle 45 GmbH und Initiator der KONEKT Dr. Hanns-Christian von Stockhausen, die erste KONEKT Messe Westpfalz in den Räumlichkeiten des Fritz Walter Stadions.

77 Aussteller aus unterschiedlichen Branchen hatten sich zur Messe angemeldet. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stand das Thema „Netzwerken“. Nicht die Neukundenakquise sondern das sich Kennenlernen und auch miteinander sprechen ist das große Ziel solch einer Messe.

Keine große meterlange Stände mit hohen Kosten verbunden, gemütliche Atmosphäre für Gespräche, dies war in der FCK Ebene 1900 gegeben. Auf der Webseite der KONEKT konnte sich der Besucher und auch die Unternehmer vorab informieren was denn jeder einzelne Aussteller an der Suche/Biete Pinnwand gepostet hat. Diese Info erleichterte die Kontaktaufnahme direkt am Stand des jeweiligen Anbieters.

Neue Kooperationen und eine effektive Zusammenarbeit in der Westpfalz sollten angeregt werden. Das Stärken unternehmerischer Kräfte in der Region, die Sicherung von Nachwuchskräften, Digitalisierung voranbringen und auch junge Unternehmen bei ihrem Startup nicht alleine lassen das zeichnet die KONEKT aus. Was aber das wichtigste Ziel der Messe ist: „Menschen treffen Menschen“

Was sagten aber die Aussteller selbst zu diesem System, wie sind sie darauf aufmerksam geworden, mit welchen Erwartungen nehmen sie teil, sind sie mit dem Verlauf zufrieden und wird es eine weitere Teilnahme geben?

Björn Sklar von der SIR HENRY Kreativagentur: Wir haben in Facebook von der KONEKT Westpfalz erfahren und auch gleich Kontakt mit dem Veranstalter aufgenommen. Da unser Unternehmen auch das erste mal bei einer Messe dabei ist können wir keinen großen Vergleich ziehen zu anderen Veranstaltungen. Ausschlaggebend war auch die Möglichkeit mit anderen Firmen „Face to Face“ Kontakt auf zu nehmen. Da wir unsere Dienstleistung hauptsächlich Unternehmen anbieten, können wir auf diesem Weg unseren Bekanntheitsgrad steigern. Ich denke dass einer erneuten Teilnahme nichts im Wege steht.

Viktor Vitt, Berater bei der Hyla Germany GmbH: Wir wurden durch den Gewerbeverein, in dem wir Mitglied sind, auf diese Messe aufmerksam. Das System war uns gleich sympatisch und eine Teilnahme damit auch gleich gebucht. Das Wichtigste ist die Kontaktaufnahme von Mensch zu Mensch mit den anderen Ausstellern sowie den Besuchern. Verbindungen knüpfen wo im Alltag keine Möglichkeit besteht. Was ich noch herausheben möchte ist das Entgegenkommen bezüglich der Standgebühr. Mit Sicherheit werden wir als Aussteller bei der nächsten Messe wieder dabei sein.

Merz Entrümpelungen, Michael Merz: Durch ein befreundetes Unternehmen das hier auch als Aussteller dabei ist haben wir von dieser Messe erfahren. Ich bin mit meinem Team ohne große Erwartungen hierher gekommen. Unsere Firma präsentieren, Kontakte knüpfen zu Besuchern und auch den Ausstellern wurde ja schon durch die Teilnahme erreicht. Wir als Basispartner des FCK freuen uns natürlich über den Standort der Messe, die FCK Ebene 1900 im Fritz Walter Stadion. Wir kommen wieder!

Ralf Hack, Allfinanz Deutsche Vermögensberatung: Da ich ein große Fan bin von Social Media wurde ich durch Facebook auf die KONEKT Westpfalz aufmerksam. Als stolzer Basispartner beim FCK war es dann auch keine Frage an der Messe teil zu nehmen. Einen Bruchteil der Standgebühr was ansonsten andere Veranstalter für meterlange Stände berechnen kam mir da auch entgegen. Für mich ist es nur wichtig Präsenz zu zeigen und beim „Heimspiel“ im Stadion mit dabei zu sein. Ich freue mich schon wieder auf die nächste Veranstaltung KONEKT Westpfalz.

Die Projektleiterin der KONEKT, Frau Ilka Waßmann konnte schon während der Messe ein positives Fazit ziehen: „Es freut uns dass 77 Aussteller das Angebot angenommen haben sich und ihr Unternehmen in dieser tollen Location zu präsentieren. Es erfolgt schon ein reger Austausch an den Ständen. Auch wir, Halle 45 GmbH, haben schon interessante Kontakte geknüpft, mit Firmen die für uns sehr interessante Möglichkeiten bieten. Ich denke das werden wir später bei der Party intensivieren.“

Gegen 20 Uhr wurde dann auch die Ausstellungsfläche geschlossen was nicht bedeutete dass der Tag zu Ende war. Bei der After Work Party mit DJ und feinen Drinks in losgelöster Atmosphäre wurde mit Sicherheit noch reger Austausch betrieben.

Logo