Rheinland-Pfalz Fußballmeisterschaft

„Werkstätten für behinderte Menschen kämpfen um die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft“

Rheinland-Pfalz Fußballmeisterschaft

Das Gelände des Nachwuchsleistungzentrum (NLZ) des 1. FCK war am 04. Juli 2018 der Austragungsort einer Rheinland-Pfalz Fußballmeisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen. Sieben Mannschaften kämpften um das Ticket nach Duisburg, wo vom 03. September bis zum 6. September die 19. Deutsche Fußballmeisterschaft stattfindet.

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen (LAG-WfbM) Rheinland-Pfalz ist eine der sechzehn Gemeinschaften, die solch ein Qualifikationsturnier austragen.

Herr Thomas Meyer, Dipl. Psychologe, von der Heinrich Kimmle Stiftung in Pirmasens lobte die enge und sehr gute Zusammenarbeit mit dem 1. FCK, dem südwestdeutschen Fußball Verband (SWFV) und auch der Arbeitsgemeinschaft Fußball.

„Der 1. FCK ist sehr gerne Gastgeber und wird es auch die weiteren Jahre sein“, betonte Manfred Paula, Leiter des NLZ. Es wurde der Kunstrasenplatz in zwei kleine Felder geteilt, da es ja ein Kleinfeld Turnier war, Tore aufgestellt und genügend Bälle bereitgelegt.

Für den SWFV ist es schon seit über 30 Jahren eine Selbstverständlichkeit die LAG-WfbM Rheinland-Pfalz bei diesem Turnier zu unter-stützen. Alexander Beuerle vom SWFV sagte: „wir übernehmen die Werbung, die Schiedsrichter Kosten werden von uns übernommen und wir stellen auch für jede Mannschaft einen Preis zur Verfügung, das ist in diesem Jahr ein hochwertiger Fußball. Es ist auch schwer an einem Werktag vier Schiedsrichter zu gewinnen aber es ist uns wieder gelungen.“

Der Turnierverlauf war fair und es gab auch keine Verletzungen also verbrachte das anwesende DRK einen ruhigen Tag.

In den ersten Spielen ging es dann auch schon engagiert an die Sache und in vier Begegnungen fielen schon zwölf Tore. Die Favoriten, HKS Pirmasens und Ev. Diakoniewerk Zoar, marschierten im Gleichschritt von Spiel zu Spiel. Punktgleich trafen sie in ihrem letzten Spiel dann aufeinander. Das mit Spannung erwartete Duell hielt dann auch was es versprach. Kampf um jeden Zentimeter, alles noch einmal geben, die Chance nutzen für die Fahrt an die Wedau zur Deutschen Meisterschaft.

Am Ende der Begegnung stand es Leistungsgerecht 0:0. Somit war allen schon klar, dass in diesem Jahr, auf Grund der besseren Tordifferenz, die Mannschaft der Spielgemeinschaft evangelisches Diakoniewerk Zoar die Reise im September nach Duisburg antreten darf.

„An diesem Tag wurde wieder Leistungssport, Teamgeist, Fairness, Integration und auch Bildung von sozialen Kompetenzen gezeigt. Es gibt heute kein Verlierer, alle haben gewonnen. Danke an die Organisatoren, das Rote Kreuz, den Schiedsrichtern sowie auch an den anwesenden FCK Profi Flavius Botiseriu, der gerne heute die Siegerehrung zusammen mit Herrn Michael Huber, ehrenamtliches Vorstandsmitglied der LAG-WfbM, vornimmt.“ Sagte Thomas Meyer zum Abschluss eines langen Turniertages.

Auch gab es einen Pokal für den Torschützenkönig Jens Müller vom Team HKS Pirmasens, der mit 5 Treffern seine Qualität unter Beweis stellte.

Da ja alle Mannschaften Gewinner sind, ist die Angabe der Platzierungen nicht von Wichtigkeit. Für das Team vom Zoar gilt es jetzt in die Vorbereitung zu starten für das große Turnier in Duisburg, dass in den Institutionen Bundes Arbeitsgemeinschaft-WfbM, Sepp Herberger Stiftung des DFB, Special Olympics Deutschland und dem deutschen Behinderten Sportverband namhafte Ausrichter hat.

Logo