Schnuppern im Musikdschungel

Musikschule öffnet ihre Tore

Schnuppern im Musikdschungel

Seit über 40 Jahren gibt es in Kaiserslautern die Emmerich-Smola-Musikschule & Musikakademie. Am Samstag den 9. November steht von 10 bis 15 Uhr der Tag der offenen Tür an. „Das ist unser Jahreshighlight“, so Leiter Max Punstein und das bei insgesamt 120 Veranstaltungen im Jahr. Er erhofft sich vom Tag der offenen Tür, dass viel ausprobiert, angeschaut, zugehört und sich informiert wird. Jedes gängige Instrument kann an diesem Tag in den insgesamt 40 Räumen ausprobiert werden. Es werden aber auch exotische Instrumente angeboten wie der Dudelsack. Außerdem werden die Lehrkräfte vor Ort sein, die die Interessierten dann schon mal kennenlernen können. Neben öffentlichen Proben wird es auch verschiedene Vorführungen geben. Wichtig ist Punstein, dass das Angebot der Musikschule und Musikakademie am Tag der offenen Tür erlebbar gemacht wird. Die ganz Kleinen kommen auch nicht zu kurz. In der Kinderbetreuung können beispielsweise Instrumente gebastelt werden, während die Eltern selbst mal in die Angebote hineinschnuppern. Außerdem wird es ein Musikquiz geben, bei dem die Teilnehmer vier Schnupperstunden gewinnen können, die sogar an eine andere Person übertragen werden können. Des Weiteren gibt es einen Infostand und das Sekretariat ist offen, falls sich Interessierte direkt anmelden möchten. Die Kurse für Babys und Kleinkinder starten wieder im Januar. Bei allen anderen Angeboten ist ein Einstieg jederzeit möglich.

Das Angebot der Emmerich-Smola Musikschule und Musikakademie ist riesig. Angefangen von Babys im Alter von nur wenigen Monaten, die sich gemeinsam mit ihren Eltern der Musik annähern, bis hin zu den Senioren, ist für jeden etwas dabei. Der derzeit älteste Schüler ist 80 Jahre alt und nimmt Klavierunterricht. Neben dem klassischen Unterricht am Instrument gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten in Gruppen zu musizieren, zu singen oder zu tanzen. Gerade würde laut Punstein das Pop-Department besonders stark wachsen. Das umfasst die Bereiche Rock, Pop und Jazz für Jugendliche. Ziel ist es, dass die Schüler schnell mit anderen gemeinsam musizieren können z.B. in Bands oder Orchestern. Selbst Kinder, die gerade erst ein Instrument lernen, können direkt im „Musikdschungel“ in einer Band aktiv werden. „Musik machen ist ja was total Soziales“, so Punstein und das sollte keiner auf Dauer alleine machen müssen und jahrelang alleine üben, bevor man sich traut mit anderen gemeinsam Musik zu machen.

Die Musikakademie ergänzt das Angebot und geht über die klassische Musikschule hinaus. Es gibt unter anderem Workshops und Fortbildungen, die für jedes Leistungsniveau zugänglich sind. Teilweise vergibt die Emmerich-Smola-Musikakademie auch Stipendien an Studieninteressierte, die sich beispielsweise auf eine Aufnahmeprüfung vorbereiten. Dank Fördergeldern ist es der Musikakademie mittlerweile auch möglich interdisziplinäre Projekte im sogenannten „Playground“ durchzuführen. Zum Beispiel wird Musik dann mit Kunst oder digitaler Technik verbunden. Am Tag der offenen Tür wird es in der Musikschule erstmalig Vorführungen und Ausstellungen aus den „Playground-Projekten“ geben.

Benannt wurde die Schule nach Emmerich Smola, einem bekannten Dirigenten, der viel in Kaiserslautern lebte und wirkte und die Musikschule sehr unterstützte. Alle Details zum Programm am Tag der offenen Tür gibt es auf musikschule-kl.de.

Video: https://www.facebook.com/stadtechokaiserslautern/videos/685355271989838/

Logo