Kaiserslauterer Schulen sichern sich Rangplätze bei den nationalen Schoolgames

Spielerisches Lernen bringt zahlreiche Vorteile mit sich – 1.800 Schulen in Deutschland beteiligen sich

Kaiserslauterer Schulen sichern sich Rangplätze bei den nationalen Schoolgames

Das Finale der Schoolgames hat am Dienstag in Kaiserslautern gastiert, genau genommen im Business + Innovation Center. Das hat auch viele Kaiserslauterer Schulen zum Mitmachen bewegt und das durchaus erfolgreich. Das Gymnasium am Rittersberg konnte sich in allen drei Teamkategorien jeweils den dritten Platz sichern. Die Schülerinnen des St.-Franziskus Gymnasiums und Realschule konnten ihren Titel nicht verteidigen, landeten jedoch erfolgreich auf dem zweiten Platz in der Kategorie Team Businessmaster Junior. Vom Heinrich-Heine Gymnasium schaffte es Christopher Soto in der Einzelwertung auf Platz Drei in der Kategorie Businessmaster Junior. Des Weiteren nahm die Berufsbildende Schule I Technik Kaiserslautern teil. Alle Gewinner sind weiter unten aufgelistet.

Die Schoolgames stammen ursprünglich aus Österreich, werden aber bereits seit vielen Jahren auch in Deutschland veranstaltet. Das BIC arbeitet bereits seit über 10 Jahren mit den Brettspielen, wie Projektleiterin Silvia Kick begeistert berichtet. Jährlich wird in Kaiserslautern und der Umgebung der Businessmaster gesucht. Dieses Jahr ist das BIC zum ersten Mal der nationale Austragungsort des Finales.

Die Brettspiele Businessmaster und Mintmaster sollen den Schülern spielerisch Wirtschaft und Naturwissenschaften näherbringen. Die Spiele ähneln Monopoly, um aber beispielsweise im Businessmaster ein Unternehmen kaufen zu können, muss zuvor eine Frage beantwortet werden. Die Brettspiele arbeiten mit echten Unternehmen und Praxisbeispielen. Die Fragen hätten die Schüler vor dem Finale fließig gelernt, wie Jacqueline Jung, Lehrerin am Gymnasium am Rittersberg in Kaiserslautern, berichtet. Laut Benedikt Müller, Lehrer am Heinrich-Heine Gymnasium Kaiserslautern, motiviere die Schüler vor allem der Wettbewerbscharakter. Er selbst freut sich darüber, dass alle integriert wurden und sich ganz neue Gruppen gebildet hätten, um auch nach der Schule noch zu üben. Beide Lehrkräfte haben hervorgehoben, dass es ein wichtiger Austausch für die Schüler sei, da es sonst kaum Berührungspunkte mit anderen Schulen gäbe. Die Lehrer berichteten außerdem, dass sie das Spiel gerne in Vertretungsstunden einsetzen und es sogar im Englischunterricht genutzt werden könne, da man es sowohl in Deutsch als auch in Englisch spielen kann. Durch den spielerischen Grundcharakter würden die Schüler gar nicht merken, dass sie eigentlich lernen und dabei viel für ihre berufliche Zukunft mitnehmen.

Interessierte Lehrkräfte können sich bereits jetzt unter schoolgames.eu melden und die Brettspiele für 2020 ordern. Jeder Lehrer erhält einen Klassensatz von 5 Spielen. Pro Schule können sich beliebig viele Lehrer melden. Kosten entstehen dabei keine. Sogar das Porto wird von der Deutschen Wirtschaft übernommen.

Bei der Ausrichtung des Finales wurde das BIC von der Wirtschaftsförderung Kaiserslautern unterstützt. Spielleiter stellte unter anderem die Kreissparkasse Kaiserslautern und General Dynamics. Insgesamt haben über 100 Schüler aus der Mittel- und Oberstufe in sieben Teams à sechs Personen Mintmaster, 5 Teams Junior Businessmaster und 6 Teams Senior Businessmaster im Finale gespielt.

Kategorie: Team Mintmaster

1) BBS DRK Alzey

2) Young Business School Heidelberg

3) Gymnasium am Rittersberg Kaiserslautern

Kategorie: Team Businessmaster Junior

1) Young Business School Heidelberg

2) St.-Franziskus Gymnasium und Realschule Kaiserslautern

3) Gymnasium am Rittersberg Kaiserslautern

Kategorie: Team Businessmaster Senior

1) BBS Baßgeige Goslar

2) BBS Wirtschaft 1 Ludwigshafen

3) Gymnasium am Rittersberg Kaiserslautern

Kategorie: Einzelwertungen Mintmaster

1) Daniel Kessler von der BBS DRK Alzey

2) Lars Weick von der Young Business School Heidelberg

3) Eike Laube vom Stefan George Gymnasium Bingen

Kategorie: Einzelwertungen Businessmaster Junior

1) Mia Michelle Sutter von der Young Business School Heidelberg

2) Adam Mosur von der Young Business School Heidelberg

3) Christopher Soto vom Heinrich-Heine Gymnasium Kaiserslautern

Kategorie: Einzelwertungen Businessmaster Senior

1) Marvin Münch von der BBS Wirtschaft 1 Ludwigshafen

2) Jana Naue von der BBS Baßgeige Goslar

3) Leonie Seita von der BBS Baßgeige Goslar

Logo