Gewinner des diesjährigen 1,2,3 GO Businessplanwettbewerbs stehen fest

„TACBAG“ ist Erstplatzierter unter den rheinland-pfälzischen Teilnehmern

Gewinner des diesjährigen 1,2,3 GO Businessplanwettbewerbs stehen fest

Bei der Preisverleihung des diesjährigen 1,2,3 GO Businessplanwettbewerbs im Business + Innovation Center in Kaiserslautern ging der erste Platz unter den rheinland-pfälzischen Teilnehmern an „TACBAG“ von Aron Geisel. Deren Ziel ist es, den Einsatzalltag der Feuerwehren sicherer, einfacher und schneller zu gestalten. Geisel ist selbst Feuerwehrmann und weiß somit am besten, wie überlebenswichtige Zeit in der Praxis eingespart werden kann. „TACBAG“ erhielt ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro. Als Zweitplatzierter wurde „Artificial Ecosystems“ von Dr. Tobias Graf mit 2.500 Euro ausgezeichnet. Hierbei handelt es sich um Pflanzsysteme zur vertikalen Begrünung gegen die Feinstaub- und Klimaproblematik. 2.000 Euro erhielt der dritte Platz „insight.out“ von Dr. Franca Rupprecht.

1,2,3 GO ist ein überregionaler Wettbewerb, der sowohl vom Land Rheinland-Pfalz als auch vom Saarland unterstützt wird und bereits seit zehn Jahren wichtiger Bestandteil der Gründungsförderung der beiden Bundesländer ist. Der Wettbewerb hat das Ziel Gründerinnen und Gründer zu ermutigen, ihre Ideen umzusetzen. Besonders wichtig ist hierbei ein tragfähiger Businessplan. Dieser wird im Rahmen des Wettbewerbs erarbeitet und anschließend ausgezeichnet. Der Businessplan ist laut Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt „das A&O für eine Gründung“. In Rheinland-Pfalz erfolgt die Umsetzung des Wettbewerbs durch das Business + Innovation Center in Kaiserslautern. Des Weiteren unterstützen erfahrene Unternehmer und Wirtschaftsfachleute die Teilnehmer als Coaches in Workshops.

„Histaminikus“ schaffte es auf den ersten Platz unter den saarländischen Teilnehmern. Darauf folgten „SEAWATER Cubes“ als Zweitplatzierte, „enduco“ und „Petship and More“ teilten sich den dritten Platz. Alle Teilnehmer erhielten außerdem ein Zertifikat zur Bescheinigung ihrer Teilnahme. Die Kernthemen der diesjährigen 16 Teilnehmer waren neben der Digitalisierung auch Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit. So wurde beispielsweise der weltweit erste Rucksack aus 100% recyceltem Meeresplastik entwickelt.

Im kommenden Jahr wird es den 1,2,3 GO Businessplan-Wettbewerb erneut geben. „Es sei unverzichtbar, immer wieder Menschen zu finden, die bereit sind, Risiko zu übernehmen und mit Unternehmergeist und Verantwortungsbewusstsein ein neues Unternehmen aufzubauen“, so Schmitt. Die beiden Länder haben bereits ihre Unterstützung für die nächsten Jahre zugesagt. Der Förderbescheid vom Land Rheinland-Pfalz wurde für die kommende Projektphase 2019-2020 übergeben, denn laut Schmitt würden Gründerinnen und Gründer neue Märkte schaffen und den Strukturwandel vorantreiben. „Der Wettbewerb bietet eine optimale Plattform Gründungsideen auszuarbeiten“, erläutert Daniela Schmitt – und die sollte man nutzen.

Logo