Pirminuswerkstätten ungeschlagen Landesmeister

„das 15. mal im Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Kaiserslautern“

Pirminuswerkstätten ungeschlagen Landesmeister

Schon seit fast 40 Jahre findet das Endturnier zur Ermittlung des Rheinland-Pfalz Meisters der Werkstätten für behinderte Menschen im Fußball statt. Qualifiziert hatten sich dazu in einem eigenen Ligabetrieb acht Mannschaften. Bei diesem Kleinfeld Turnier spielt jeder gegen jeden und ermittelt dadurch den erneuten Teilnehmer an den deutschen Meisterschaften der WfbM in Duisburg im September.

Der Titelverteidiger und somit Teilnehmer im letzten Jahr bei der deutschen Meisterschaft, das evangelische Diakoniewerk Zoar, kam nur schlecht ins Turnier und konnte nach den ersten drei Spielen nur zwei Zähler für sich verbuchen. Die Mannschaften der Westpfalzwerkstätten Landstuhl sowie Pirminiuswerkstätten Pirmasens/Zweibrücken zeigten gleich in den ersten Begegnungen dass mit ihnen zu rechnen ist.

Bei großer Hitze bewiesen alle Sportler dass sie mit Spaß und Engagement und auch dem großen Willen als Sieger vom Platz zu gehen dabei sind. Das Team aus Landstuhl war bis zum Spiel gegen den starken Konkurrenten aus Pirmasens auf Augenhöhe konnte aber nach der Niederlage gegen die Pirminuswerkstätten nicht mehr an die guten Leistungen der ersten Spiele anknüpfen und blieb am Nachmittag sieglos.

Die SG Zoar gewann nach der kurzen Mittagspause noch alle ihre Spiele und erreichten einen zweiten Platz in der Abschlusstabelle. Die Tormaschine Pirmasens/Zweibrücken war dann nach dem zweiten 6:0 an diesem Turniertag nicht mehr vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen. Benjamin Orth erzielte in diesem Spiel drei Treffer, war aber dem Torjäger der deutschen Nationalmannschaft Roberto Oliveira von den Werkstätten aus Landstuhl um den Kampf der Torjägerkrone unterlegen. Roberto erzielte neun von zwölf Treffern seiner Mannschaft und wurde bei der Siegerehrung entsprechend ausgezeichnet.

Das Turnier neigte sich dem Ende zu und die Ehrengäste warteten schon um die Sportler für ihre hervorragende Leistungen auszuzeichnen. Marco Dobrani, ehrenamtlicher Vorsitzender der LAG-WfbM Rheinland-Pfalz und hauptamtlich Stiftungsvorstand der Heinrich Kimmle Stiftung Pirmasens, Jürgen Veth, Vizepräsident des SWFV, Dirk Walter, organisatorischer Leiter des NLZ, Oliver Schäfer, ehemaliger FCK Spieler und Mitglied der Meistermannschaft von 1998 sowie Miriam Welte, Bahnrad-Olympiasiegerin und Weltmeisterin begrüßte Thomas Meyer von der Heinrich Kimmle Stiftung.

Meyer bedankte sich für die fairen Spiele, bei den Schiedsrichtern die auch mit einer Medaille ausgezeichnet wurden, bei Oliver Schäfer der nicht zögerte als Ehrengast die Sieger zu ehren. Einen herzlichen Dank sprach er auch dem 1. FCK in Person Dirk Walter aus. Das 15. mal im Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Kaiserslautern wie immer ein toller Gastgeber.

Alle Mannschaften erhielten eine Urkunde, Fußbälle, Medaillen und einen Pokal. Der Sieger des Turniers die Pirminuswerkstätten Pirmasens/Zweibrücken nehmen nun an den deutschen Meisterschaften in Duisburg teil. Das Stadtecho wünscht der Mannschaft viel Erfolg.

Logo