Zwischen Hottenbach und Rhaunen: Wildunfall und Unfall nach überhöhter Geschwindigkeit

Am 08.10.2019 fuhr gegen 13:30 Uhr eine 18-jährige Autofahrerin mit ihrem Fahrzeug die K66 von Rhaunen kommend in Fahrtrichtung Hottenbach.

Zwischen Hottenbach und Rhaunen: Wildunfall und Unfall nach überhöhter Geschwindigkeit

Als plötzlich ein Reh die Fahrbahn quert, versuchte die Fahrerin durch Gegenlenken auszuweichen und kam dadurch ins Schleudern. Hierbei kollidierte sie mit der Leitplanke und kam letztlich quer auf der Fahrbahn zum Stillstand.

Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Da aus dem Fahrzeug diverse Betriebsmittel ausliefen, wurde die Unfallörtlichkeit durch die Straßenmeisterei Kirchberg abgesichert und die Fahrbahn gereinigt. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 7000 Euro.

Um 15:35 Uhr wurde ein weiterer Unfall, nur ca. 1km von der ersten Unfallörtlichkeit entfernt, gemeldet. Die 22-jährige Fahrzeugführerin war ebenfalls in Fahrtrichtung Hottenbach unterwegs und kam aufgrund regennasser Fahrbahn und überhöhter Geschwindigkeit in einer langgezogenen Linkskurve von der Fahrbahn ab.

Auch hier kam es zu einer Kollision mit der Leitplanke, so dass das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Die Straßenmeisterei Kirchberg übernahm auch hier die Straßenreinigungsarbeiten.

Logo