„Wir haben hier die besten Moutainbiker versammelt, die es jemals gab.“

Zusammen mit einigen weiteren Profis formte MTB-Star Sam Reynolds den Steinbruch bei Ellweiler erneut zu einer imposanten Kulisse. Wir haben mit einem der besten Mountainbiker der Welt am Rande des „Audi Sundowner“ am Freitagabend gesprochen.

„Wir haben hier die besten Moutainbiker versammelt, die es jemals gab.“

Merkurist Idar-Oberstein: Die zweiten Audi Nines hier im Kreis Birkenfeld sind im vollen Gange. Wie verläuft die Veranstaltung aus deiner Sicht bisher?

Sam Reynolds: „Großartig! Für mich begannen die Audi Nines ja schon vor vier Wochen. Ich war bei der Planung und dem Bau der Strecke involviert. Es hat drei Wochen gedauert, um den Kurs zu bauen. Jetzt ist es schön zu sehen, dass alle Fahrer versammelt sind und darauf fahren können.“

Heute wird im Dunkeln gefahren. Was ist das Besondere daran?

„Ich weiß es nicht um ehrlich zu sein. Es ist für mich das erste Mal, also ein Experiment für uns alle. Mal sehen ob es funktioniert.“

Die Strecke hier im Steinbruch wurde von dir und weiteren Fahrern konstruiert. Manche sagen, sie gilt jetzt schon als eine der Besten überhaupt.

„Als Bauer und Designer versucht man natürlich, das bestmögliche aus dem Steinbruch rauszuholen. Da ich persönlich beim Bau des Kurses involviert war, ist das natürlich schön zu hören. Wir haben sehr viel Arbeit rein gesteckt und aus meiner Sicht ist es auch ein sehr guter Kurs geworden.“

Aber was ist denn das Besondere an diesem Kurs im Vergleich zu den anderen, die du bisher gefahren bist?

„Der Kurst hier vereint quasi alle Disziplinen des Mountainbiking wie zum Beispiel Skatepark, Dirt Jump oder Freeride. Hier haben wir alles vereint. Genau das macht es so einzigartig.“

Ihr habt den aktuellen Kurs an einigen Stellen verändert.

„Wir haben einen neuen großen Hip eingebaut, den wir uns vom Ski und Snowboarden abgeschaut haben. Wir haben dieses sehr beliebte Feature übernommen, es heißt ‚The Perfect Hip‘. Außerdem haben wir alle anderen Features verbessert: größer, schneller, besser und auch einfacher zu fahren. Jetzt ist der Kurs perfekt.“

Hast du dir selbst Ziele gesetzt für die diesjährigen Audi Nines?

„Aus Sicht eines Streckenbauers möchte ich natürlich eine Plattform schaffen, die den Fahrern Spaß macht, neue Grenzen setzen und neue Dinge ausprobieren. Aus Sicht eines Fahrers möchte ich weiterhin vorweg gehen und zeigen, was in diesem Sport möglich ist. Und natürlich selbst Spaß haben.“

Seht ihr Fahrer eigentlich noch etwas anderes von dieser Region außer dem Steinbruch?

„Leider nein um ehrlich zu sein. Wir haben in den letzten vier Wochen nur den Steinbruch gesehen, haben hart daran gearbeitet, um alles so herzurichten, wie es jetzt ist. Aber es wird sicherlich noch die Möglichkeit geben, in der Region mal zusammen feiern zu gehen.“

Dieses Jahr wird es erstmals einen Zuschauertag geben. Ihr erwartet mehrere Tausend Fans. Warum lohnt es sich als Fan aus der Region in den Steinbruch zu kommen?

„Wir haben hier die besten Moutainbiker versammelt, die es jemals gab. Wir werden die schwierigsten und eindrucksvollsten Tricks sehen, die jemals gemacht wurden. Wenn man Mountainbikes mag, ist das also ein ganz cooler Ort. Mit Zuschauern macht das ganze noch mehr Spaß, das pusht zusätzlich.“

Logo