FCK kommt vorerst nicht in den Kreis Birkenfeld

Bei der Auslosung für Runde vier des Verbandspokals war erstmals der 1. FC Kaiserslautern mit im Lostopf. Die Roten Teufel fahren diesmal nach Schifferstadt. Während die Vereine aus dem Kreis Birkenfeld unterschiedliche Lose bekamen.

FCK kommt vorerst nicht in den Kreis Birkenfeld

Der VfR Baumholder bekommt es mit der SG Guldenbachtal zu tun. Nach der Bambach-Show gegen die SG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach muss der VfR gegen den Hoppstädten-Bezwinger ran. Während Baumholder Verbandsligist Meisenheim mit 3:2 besiegte, verlor Hoppstädten gegen die SG Guldenbachtal - den Tabellenführer der Bezirksliga - im Elfmeterschießen.

Verbandsligist SC Idar-Oberstein nahm zuvor souverän die Hürde TSV Hargesheim. Der A-Klassist aus dem Kreis Bad Kreuznach hatte den VfR Kirn ausgeschaltet. Die Mannschaft von Trainer Uwe Hartenberger gab sich jedoch keine Blöße und siegte mit 8:0. Nun geht es für Idar gegen Oberligist Schott Mainz - ein schweres Los vor eigenem Publikum.

Die beiden letzten Vertreter aus dem Kreis Birkenfeld müssen somit noch eine weitere Hürde nehmen, um die Chance auf das Traumlos 1. FCK zu erhalten.

Ein weiterer Kracher in der vierten Runde: Die SG Eintracht Bad Kreuznach empfängt Hassia Bingen.

Logo