Rope Skipper starten jetzt unter einem guten Stern

Neue Trainingsanzüge der TuS Mackenrodter tragen das Logo der Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke.

Rope Skipper starten jetzt unter einem guten Stern

„Springlebendig für die Stefan-Morsch-Stiftung“ steht auf dem Rücken der Mackenrodter Rope Skipper, wenn sie in den kommenden Wochen und Monaten auf Wettkämpfen in ganz Deutschland und Europa unterwegs sind. Seit fast 10 Jahren unterstützt der Verein die gemeinnützige Organisation bei der Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke. Jetzt steht es auf den neuen Trainingsanzügen der Sportler und Sportlerinnen.

2010 startete die Kooperation des TuS Mackenrodt mit der ersten deutschen Stammzellspenderdatei, die nur wenige Kilometer von der Rope-Skipping-Hochburg entfernt in Birkenfeld ihren Hauptsitz hat. Damals war der Verein Ausrichter der Deutschen Meisterschaft. Neben dem sportlichen Erfolg hatte man sich auch zum Ziel gesetzt, konkrete Hilfe für Leukämie-Patienten zu leisten. Es wurde der erste gemeinsame Aufruf an junge Rope Skipper und deren Fans gestartet, sich als Stammzellspender registrieren zu lassen.

Fortan durfte die Stiftung die Teams bei ihrem sportlichen Aufstieg begleiten. Die Mannschaften hatten die Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke immer im Schlepptau. So etwa bei den Europameisterschaften, die 2015 in Idar-Oberstein ausgetragen wurden.

Jetzt setzen die Sportlerinnen und Sportler erneut ein Zeichen: Auf eigene Kosten und mit Unterstützung der Sponsoren REWE Schmitt Idar-Oberstein, P.A. Budau GmbH & Co. KG sowie die ROLAND & MAUS TREUHAND GmbH tragen sie die Stefan-Morsch-Stiftung auf dem Rücken ihrer Trainingsanzüge. Susanne Morsch und Bruno Zimmer, die Vorstände der Stiftung, sind begeistert von diesem Engagement: „Als weltweit vernetzte Hilfsorganisation sind wir stolz auf solche Botschafter, die die Idee, sich als Stammzellspender und somit als potenzieller Lebensretter registrieren zu lassen, weiterverbreiten. Sie starten unter einem guten Stern.“

Logo