naheTV als Lehr- und Lernort: Von wilder Natur, neuester Technik und wimmelnden Buch-Apps

Filmen, schneiden, moderieren: bei naheTV | Studio Idar-Oberstein können Menschen vielseitig kreativ sein, alles selbst ausprobieren und sich persönlich dabei weiterentwickeln.

naheTV als Lehr- und Lernort: Von wilder Natur, neuester Technik und wimmelnden Buch-Apps

So das Resümee der beiden Freiwilligendienstleistenden bei naheTV. Carolin Vetter absolviert gerade ihr Freiwilliges Soziales Jahr und Katharina Thösen ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr, das vom Nationalpark Hunsrück-Hochwald mitfinanziert wird.

Die beiden zeigten dem Ausschuss für Medienkompetenz, Offene Kanäle (OK-TV) und Rundfunktechnik (MOR) Ende Mai im Stadttheater in Idar-Oberstein Ausschnitte aus entstandenen Filmprojekten: Naturimpressionen aus dem Nationalpark, ein Erklärfilm über die Kelten, der als Medienprojekt mit Schüler*innen entstand oder auch das lokale Recherche-Format “Warum heißt diese Straße eigentlich...”. Neben lokalen Projekten hatten die beiden auch die Federführung des diesjährigen Fernsehmagazins zum Safer Internet Day (SID), welches bundesweit in allen Bürgermedien ausgestrahlt wurde.

Entwicklung des Bürgerfernsehens

Vorsitzender Lukas Herzog berichtete über die regelmäßigen Großprojekte des Vereins: Liveübertragungen von sportlichen Wettbewerben, Konzerten, Theateraufführungen. „Trotz der vielen Arbeit, die Live-Übertragungen machen, haben solche Events für mich sowas wie Festival-Charakter”, so Herzog. Er selbst ist vor Jahren durch die Videoprojekttage zu naheTV gekommen, die auch dieses Jahr wieder im Rahmen des städtischen Ferienprogramms vom 7. bis 10. August 2019 jungen Menschen zwischen elf und 16 Jahren Einblick in das Handwerk des Fernsehmachens bieten. (Anmeldung: https://idar-oberstein.ferienprogramm-online.de/)

„naheTV ist ein wichtiger Bestandteil unserer regionalen Medienlandschaft", unterstreicht Frank Frühauf, Oberbürgermeister der Stadt Idar-Oberstein und selbst Mitglied der Versammlung und verschiedener Ausschüsse der medienanstalt rlp. „Mit seiner vorbildlichen Jugend- und Nachwuchsarbeit leistet naheTV und sein Trägerverein Idar-Oberstein/Herrstein e.V. darüber hinaus einen wertvollen Beitrag zur Medienbildung und zur Stärkung der Medienkompetenz gerade der jüngeren Generation“, so Frühauf. Der OB freut sich, dass die aktuelle Sitzung des MOR im Stadttheater stattfindet, in dem seit 2014 auch das Idar-Obersteiner Studio von naheTV untergebracht ist.

Sendungen zur Kommunal- und Europawahl

naheTV ist mit seinem medialen Angebot im ländlichen Raum besonders attraktiv, da es wenig Alternativen gibt. Dass die Offenen Kanäle in ganz Rheinland-Pfalz eine Bereicherung für die lokale und regionale Medienlandschaft sind, belegen auch die ausgestrahlten Sendungen zur Kommunal- und Europawahl, die OK-TV-Koordinator Christian Köllmer ausschnittsweise vorführte.

Umstellung auf HD-Ausstrahlung

Damit die Sendeprogramme bald auch in HD verbreitet werden, wird gerade die Übertragungstechnik umgestellt, wie Hartmut Runge, stellvertretender Abteilungsleiter Technik und zuständig für die technische Verbreitung und Versorgung von Rundfunk und Medien. Er berichtete, dass im Zuge des Anbieterwechsels für die Signalzuführung erhebliche Verzögerung bei der Leitungsanbindung der Studios für eine geänderte, zweistufige Vorgehensweise sorgten: „Die OK-TV-Signale werden nach funktionsfähiger Bereitstellung der neuen Leitungen zunächst in SD-Qualität übertragen. Die Umstellung auf HD-Qualität soll in einer gemeinsamen technischen Projektgruppe abgestimmt, in der auch der Landesverband der Offenen Kanäle Rheinland-Pfalz vertreten sein wird und in einem zweiten Schritt umgesetzt werden.”

Medienbildung mit Tablets

Modernste Technik kommt auch bei der Leseförderung zum Einsatz. Wie Medienbildung mit Tablets gestaltet werden kann, präsentierte Christian Kleinhanß, Pädagogischer Leiter von medien+bildung.com an Hand einer Kooperation mit dem Landesbibliothekszentrum. Eine Broschüre zum Projekt mit 15 Projektszenarien und 51 Apps zur Lese­förderung gibt einen umfangreichen Einblick in das mobile Lernen mit Tablets an Bibliotheken. (Kostenloser Download: https://medienundbildung.com/uploads/tx_ttproducts/datasheet/Lesefoerderung_web.pdf)

Der MOR-Ausschuss trifft sich das nächste Mal auf der Computerspiele-Messe GamesCom in Köln.

Logo