Birkenfeld ist Meister - BSV muss zittern

Der letzte Spieltag im Fußballkreis Birkenfeld hat einige Entscheidungen gebracht. Spannend bleibt es in beinahe allen Ligen dennoch. Ein Überblick.

Birkenfeld ist Meister - BSV muss zittern

Landesliga

Der VfR Baumholder muss sich noch gedulden. Ein Entscheidungsspiel muss her, um den Gegner des VfR zu ermitteln. Lange sah es heute so aus, als würde Basara Mainz sich doch noch vorzeitig den Titel sichern. Die Mainzer zeigten eine starke Leistung und siegten 3:0. Konkurrent SV Rülzheim lag zehn Minuten vor Abpfiff noch 0:1 hinten, drehte die Partie aber dann doch noch und gewann 2:1. Am Mittwoch, 29.5. duellieren sich Basara Mainz und Rülzheim in Grünstadt im direkten Duell. Der Verlierer spielt gegen Baumholder.

Bezirksliga

Es ist tatsächlich passiert: Der Bollenbacher SV ist noch auf den drittletzten Platz gefallen. Der BSV verlor sein Heimspiel gegen Langenlonsheim 0:1. Zeitgleich gewannen Karadeniz Bad Kreuznach und der SV Winterbach ihre Partien. Jetzt muss der BSV hoffen, dass entweder Baumholder oder Eintracht Bad Kreuznach II den Aufstieg schaffen. Einziger Lichtblick aus BSV-Sicht: Der Klassenerhalt der SG Rieschweiler in der Verbandsliga Südwest. Hierdurch sind die Chancen des BSV immerhin etwas gestiegen.

Hier gehts zu unserem heutigen Liveticker

A-Klasse

Der SC Birkenfeld hat seine Hausaufgaben heute gemacht. Mit einem 2:1-Erfolg bei der SG Idarwald wurde der Titelgewinn eingefahren. Verfolger SV Niederwörresbach musste sogar eine 2:6-Niederlage bei der SG Kirschweiler/Hettenrodt schlucken. Jetzt heißt es beim SVN noch einmal kräftig schütteln. In den Aufstiegsspielen geht es gegen die SG Veldenzland.

Im Tabellenkeller hat sich der TuS Tiefenstein noch einmal in die Bredouille gebracht. Die Mannschaft von Spielertrainer Timmy Lorenz verlort 3:5 bei der SpVgg Hochwald. Die SG Rötsweiler-Nockenthal/​Mackenrodt gewann zeitgleich mit 9:1 gegen Nahbollenbach und zieht damit noch an Tiefenstein vorbei. Die Tiefensteiner müssen jetzt hoffen, dass der BSV drin bleibt oder dass Niederwörresbach aufsteigt.

Logo