Baumholder stärkt Infrastruktur für Elektromobilität

In Baumholder vor der Verbandsgemeindeverwaltung steht ab sofort eine öffentliche Ladesäule für Elektrofahrzeuge.

Baumholder stärkt Infrastruktur für Elektromobilität

Vergangene Woche nahmen Bürgermeister Bernd Alsfasser, Christoph Donie, Leiter der Verbandsgemeindewerke und Joachim Busch, Leiter der Kommunalen Betreuung bei der OIE, die neue Stromtankstelle in Betrieb.

Mit einem Ladekabel betankte die Gruppe symbolisch das Elektroauto vor dem Verwaltungsgebäude. An der Ladesäule können Elektroautos umweltfreundlich erzeugten Ökostrom tanken. Auch die Verbandsgemeindewerke nutzen die neue Ladesäulen zum Laden des eigenen Elektro Smarts. „Ich möchte mich für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit bei der OIE bedanken. Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein für die Zukunft unserer Kommune. Die öffentliche Ladestation ist die Grundlage für eine flächendeckende Einführung von Elektroautos und eine wichtige Entscheidungshilfe für potenzielle Käufer“, sagte Alsfasser.

Elektroautos sind geräuscharm und tragen in großem Umfang zur Verringerung der Feinstaubbelastung bei. Auf diese Weise wird bereits heute vielerorts die Lebensqualität verbessert. Die Alltagstauglichkeit von Elektrofahrzeugen wird durch die Dichte des Stromtankstellennetzes mitbestimmt.

OIE-Kommunalbetreuer Busch erklärte: „Wir arbeiten daran, immer mehr Lademöglichkeiten zu schaffen. Mit unserem Engagement leisten wir einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Wir setzen uns für den Wandel zu dieser umweltschonenden Technik ein, ohne die der alltägliche Betrieb von Elektroautos nicht möglich ist.“

Logo