Es muss eine RNN-Pünktlichkeitsgarantie her!

Wer seine Heimatstadt Idar-Oberstein liebt und lebenswert findet, pendelt gerne mit dem ÖPNV zu seinem Studien-, Ausbildungs- oder Arbeitsplatz. Leider ist auf diesen Verkehr nicht immer Verlass.

Es muss eine RNN-Pünktlichkeitsgarantie her!

So werden den Heimatverbundenen mit hohen Fahrpreisen, Verspätungen und Ausfällen immer wieder Steine in den Weg gelegt, was sie unter Umständen zu einem Wegzug aus Idar-Oberstein bewegt. Zum Beispiel zahlt man bis zu 2658€ für die Jahreskarte, was im Vergleich zu anderen Verkehrsverbünden ein extrem hoher Preis ist. Bei solchen Fahrpreisen darf man ein gewisses Maß an Pünktlichkeit verlangen. Da es aber in der Vergangenheit immer häufiger zu Verspätungen und Ausfällen kam, muss sich unbedingt etwas ändern.

Daher spreche ich mich für die Einführung eines Entschädigungssystems, wie es bereits im RMV-Verbundgebiet in Hessen (unter dem Namen „RMV-10-Minuten-Garantie“) existiert, aus. Hierbei erhalten Fahrgäste ab einer Verspätung von mindestens 10 Minuten eine Teilerstattung des Fahrpreises. Beispielsweise erhalten Inhaber eines Job- oder Studitickets 0,50€ pro verspätete Fahrt zurück. Dies würde für Pendler, die mindestens 10 Fahrten in der Woche unternehmen, bereits eine Menge ausmachen. Dagegen ist das zurzeit bestehende Entschädigungssystem unseres RNN reine Augenwischerei. Hier erhält man zwar 1,50€ pro verspätete Fahrt, jedoch erst aber einer Verspätung von 60 Minuten. Dies ist aber bei den Fahrzeiten von Idar-Oberstein nach Bad Kreuznach (40 Minuten) oder Mainz (66 Minuten) reine Utopie.

Ein preisgünstiger und pünktlicher Nahverkehr soll ein positiver Standortfaktor unserer lebenswerten Stadt sein. Meiner Meinung nach kann man hier mit einem angemessenen Entschädigungssystem den Anfang machen.

Adrian Dick (Idar-Oberstein, Weierbach), SPD-Stadtratskandidat, Jusos Idar-Oberstein

Logo