Beiräte für Integration und Migration werden gewählt

Am 27. Oktober 2019 finden in Rheinland-Pfalz die Wahlen der kommunalen Beiräte für Migration und Integration statt.

Beiräte für Integration und Migration werden gewählt

Wir können alle froh sein, dass wir nächsten Sonntag in mehr Kommunen einen Beirat einrichten werden, als dies vor fünf Jahren der Fall war. So hoffe ich, dass auch in Idar-Oberstein viele Migrantinnen und Migranten am Sonntag, dem 27.10.2019, den Weg zur Wahlurne antreten. Eine Vielzahl von Kandidatinnen und Kandidaten haben sich im Vorfeld bereit erklärt zu kandidieren.

Dies zeigt deutlich die Motivation der Menschen, die mitreden und mitentscheiden möchten und das ist gut so. Die politische Lage in Europa, Deutschland und in unseren Kommunen hier vor Ort macht es unerlässlich, Beiräte für Migration und Integration zu haben. Ist es doch deren Aufgabe, wichtige Impulse für kommunale Integrationspolitik zu geben um Menschen mit Migrationshintergrund eine politische Teilhabe in den Kommunen zu ermöglichen.

Denn die Zahlen belegen, dass ca. ein Drittel der Idar-Obersteiner Bevölkerung Ausländer sind oder ausländische Wurzeln haben und aus mehr als über 120 Nationalitäten besteht. Das macht das Leben so vielfältig, bunt, interessant und lebenswert. Können wir doch von unseren ausländischen Freundinnen und Freunden viel lernen. Denn gerade diese Menschen können durch ihr Mitwirken in unserer Gesellschaft für sozialen Frieden und mehr Zusammenhalt sorgen, denn die Beiräte sind wertvolle Partnerinnen und Partner vor Ort. Es gibt dabei sogar einige Besonderheiten festzustellen, denn der Frauenanteil in den Beiräten lag bereits 2014 bei zirka 40 Prozent.

Wahlberechtigt sind alle ausländischen Einwohner*innen (einschließlich Staatenlose), Spätaussiedler*innen, Eingebürgerte, Einwohner*innen mit doppelter Staatsangehörigkeit sowie die Kinder der genannten Personen. Zudem besteht ein Wahlrecht ab dem 16. Lebensalter.

Daher habe ich eine Bitte an Sie alle, sprechen Sie ihre Freundinnen und Freunde, Kolleginnen und Kollegen, Nachbarinnen und Nachbarn, die oben genannte Voraussetzungen erfüllen in der letzten Woche vor der Wahl aktiv an und ermuntern diese nochmals, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen, damit möglichst viele Stimmen abgeben werden für die Kandidatinnen und Kandidaten.

Denn diese wollen durch Ihr ehrenamtliches Engagement in Idar-Oberstein oder in ihren Gemeinden soziale Verantwortung übernehmen und sich für die Belange der Migranten*innen vor Ort einsetzen. Sie wollen Initiativen und Konzepte entwickeln, um die Situation für die Migranten*innen in der Schule, der Arbeitswelt oder bei der gesellschaftlichen Teilhabe zu verbessern.

Thomas Petry (BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN) lebt in Idar-Oberstein und arbeitet als Architekt, seit 2004 ist er Mitglied im Stadtrat von Idar-Oberstein.

Logo