Vor Ort kaufen - der Modepark Röther könnte den Ausschlag geben

Kein Objekt in der Obersteiner Fußgängerzone wird in der Öffentlichkeit so stark beobachtet, kritisiert oder gelobt wie der Umbau des ehemaligen Hertie-Gebäudes.

Vor Ort kaufen - der Modepark Röther könnte den Ausschlag geben

Der Modepark Röther wird am 26. August seine Pforten öffnen und der Region einen neuen Anlaufpunkt in Sachen Bekleidung bieten.

Meiner Meinung nach eine große Chance für unsere Heimat. Der Trend, dass die meisten Bürger unserer Stadt ihre Kleidung im Internet bestellen oder regelmäßig nach Kaiserslautern, Saarbrücken oder Mainz fahren um dort zu shoppen, könnte beendet werden.

Doch nicht nur Kleidung sollte man vor Ort kaufen, die Zündkerze fürs Auto, der neue Fernseher, die Waschmaschine oder der Schubkarren für den heimischen Garten - all diese Dinge gibt es in unserer Region im Fachhandel zu kaufen und das meist zum gleichen Preis wie online (fachmännische Beratung inklusive).

Je näher die Eröffnung des Modeparks rückt, desto lauter werden auch die Stimmen der Kritiker. "Todgeburt", "Hält sich eh nicht" oder "Wer will denn da einkaufen" sind die klassischen Aussagen der ewigen Nörgler und Pessimisten. Wer in unserer Stadt einkaufen kann und sollte? Wir alle! Rund 30.000 Menschen und zusätzlich die Einwohner der umliegenden Gemeinden.

Liebe Leserinnen und Leser, ich bitte Sie, den Modepark Röther und unseren lokalen Einzelhandel zu unterstützen, deren Angebot anzunehmen und somit dazu beizutragen, dass auch weitere Unternehmen in unserer Region einen Absatzmarkt sehen und die Chance ergreifen sich hier niederzulassen. Ich wünsche dem Modepark einen guten Start und freue mich auf viele weitere Unternehmen die sich in unserer Heimat ansiedeln.

Frederik Grüneberg

Logo