Matthias Keidel: Danke, Stadt.Land.News!

Dies ist voraussichtlich meine letzte Kolumne für Stadt.Land.News. Wie viele ja wissen, liegt das nicht an meiner Bereitschaft, hier allmonatlich ein paar Zeilen zu schreiben. Das im Kreis Birkenfeld beliebte Online-Medium hat sein Ende verkündet.

Matthias Keidel: Danke, Stadt.Land.News!

Und das finde ich etwas schade. stadt.land.news hat über einige Jahre die Medienlandschaft im Kreis Birkenfeld bereichert. Bekanntlich ist der Journalismus hier eine recht kleine Familie. Konkurrenz belebt das Geschäft. Und da hat Merkurist Idar-Oberstein bzw. Stadt.Land.News dazu beigetragen, dass Nachrichten an Qualität und Aktualität gewonnen haben.

Klar, das Medium hat gerade von der Beteiligung der Leserinnen und Leser gelebt. Gleichwohl haben einige Recherchen, Beiträge, Kommentare, Kolumnen, Meinungsbeiträge und Live-Übertragungen für Diskussionen gesorgt. Stadt.Land.News hat insbesondere kommunalpolitische Debatten angestoßen, die - wie ich finde - noch immer viel zu kurz kommen. Das Nachrichtenportal war ein Sprachrohr für das, was im Nationalparklandkreis geschehen ist.

Das Nachrichtenportal hat auch mir die Möglichkeit gegeben, mit den Menschen in der Region online zu diskutieren. So oft ich dabei persönlich angegangen wurde, so oft hat mir das Feedback und die Debatte wahrzunehmen geholfen, was die Bürgerinnen und Bürger in der Region bewegt. Dafür bin ich sehr dankbar.

Dass junge Menschen im ländlichen Raum gründen und damit ihrer Region etwas zurückgeben, ist eine großartige Sache. Und es ist zu spüren, dass den Initiatoren und Mitarbeitern das Projekt ans Herz gewachsen ist. Es gehört viel Mut dazu, irgendwann zu verkünden, dass der Zeitpunkt gekommen ist, sich von etwas zu trennen, das gut läuft.

Dafür habe ich großen Respekt, danke Jan Schüßler und all jenen, die ihr Herzblut in dieses Projekt gesteckt haben und wünsche für die Zukunft alles erdenklich Gute. Vielleicht gibt es ja ein Szenario, das uns SLN erhalten bleibt.

Danke, Stadt.Land.News!

Matthias Keidel ist 26 Jahre alt und kommt aus Kirschweiler. Der Kreis- und Fraktionsvorsitzende der Freien Demokraten arbeitet als Referent für Öffentlichkeitsarbeit, Medien, Digitale Infrastruktur, Netzpolitik sowie Gleichstellung und Frauenförderung in der FDP-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz. Der Werder Bremen-Fan will jungen Menschen Lust auf Politik im ländlichen Raum machen und sieht sich selbst dem sozialliberalen Flügel der Freidemokraten verbunden.

Logo