SSVGH-Volleyballer vor erster Verbandsligasaison

Der Schulsportverein Gymnasium an der Heinzenwies hatte letzte Saison in letzter Minute das Ticket für die Verbandsliga-Süd gebucht. Nun steht das Team vor dem ersten Saisonspiel in der neuen Liga.

SSVGH-Volleyballer vor erster Verbandsligasaison

Unterhält man sich mit Coach Manuel Scherer über die Aussichten seines SSVGH in der Volleyball-Verbandsliga, kommt einem fast zwangsläufig Forrest Gumps berühmtes Zitat in den Sinn: „Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel – man weiß nie, was man kriegt“.

Scherer bezieht diese Aussage freilich weniger auf das Leben an sich als vielmehr auf die Spielklasse, die Verbandsliga-Süd, in welcher der Schulsportverein Gymnasium Heinzenwies nach seinem Last-Minute-Aufstieg im Frühjahr ab dem kommenden Samstag zum allerersten Mal überhaupt aufschlagen wird. Seiner Meinung nach gleicht die Liga einer „Wundertüte“ und der Trainer schiebt die Erklärung sofort hinterher: „In die Verbandsliga ist viel Bewegung gekommen. Es sind neue Teams dabei, andere sind neu zusammengestellt worden, wie zum Beispiel unser erster Gegner, die SG U.N.S. Rheinhessen II, die mit dem TV Dienheim den Tabellendritten der Vorsaison gleich komplett in ihre Spielgemeinschaft integriert hat. Das macht es unheimlich schwer, die Saison zu prognostizieren. Ich rechne mit einer sehr ausgeglichenen Klasse, in der wir in jedem Spiel maximal gefordert werden.“

Für sein Team hat Manuel Scherer das für einen Aufsteiger klassische Saisonziel „Klassenerhalt“ ausgegeben, ohne zu verhehlen, dass es bei einem günstigen Saisonverlauf auch durchaus mehr sein könnte. „Wir können die Stärke der Liga zwar schwer einschätzen, wissen aber um unsere Qualitäten“, konstatiert Manuel Scherer verhalten optimistisch, „und wenn wir von Verletzungen verschont bleiben, haben wir durch unseren breiten und ausgeglichenen Kader eine gute Truppe beisammen.“

Verstärkt hat sich der SSVGH in der Sommerpause mit Rückkehrer Christian Lehnen, der vom langjährigen Oberligisten SG Kaiserslautern/ Enkenbach kommt und der als polyvalenter Spieler (Zuspiel und Außen) der jungen Truppe Erfahrung und Qualität zuführen wird. Ansonsten ist der Aufstiegskader komplett geblieben, weist aber die für einen Schulsportverein typischen Probleme auf. Etliche Studenten und Abiturienten werden dem Brüder-Trainerteam um Manuel und Sebastian Scherer nicht uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Unter dem Zustand, in den Trainingseinheiten häufig wechselndes Personal zur Verfügung zu haben, litt auch ein wenig die Saisonvorbereitung. „Sechs Wochen Sommerferien bedeuten bei einem Schulsportverein eben auch, dass wir ganz selten nur komplett trainieren konnten. Außerdem gab es von Verbandsseite aus ein wenig Hickhack bezüglich der Mannschaftszahl. Eigentlich wären wir in einer Zehnerliga am ersten Spieltag spielfrei gewesen. Nun, nach der Reduzierung auf neun Mannschaften, müssen wir direkt ran. Da fehlen uns nun eigentlich zwei Wochen Vorbereitung, die wir fest eingeplant hatten“, bemerkt Manuel Scherer, um sogleich anzufügen: „ Das ist aber keine Ausrede. Wir sind alles in allem gut drauf.“

Unterfüttert wird diese Aussage durch sehr erfolgreiche Testspiele, in denen das Trainerteam viel experimentierte – und fast alles glückte. Gegen Dauer-Rivalen TV Hochstetten gab es ein souveränes 5:0 und der saarländische TV Lockweiler, immerhin zwei Klassen über dem SSVGH angesiedelt, wurde mit 4:1 zurück ins Nachbarbundesland geschickt.

Für das Heimspiel zum Saisonauftakt am Samstag (ab 15.00 Uhr) gegen die SG Südpfalz II und die SG U.N.S. Rheinhessen II scheinen die Heinzenwiesler also gut gerüstet und obwohl Top-Angreifer Levan Jishkariani berufsbedingt fehlt, ist der Coach guter Dinge: „Wir haben zwei Heimspiele. Die wollen wir gewinnen, keine Frage. Aufstellungstechnisch und taktisch haben wir durch Christian Lehnens Rückkehr noch einmal Variationsmöglichkeiten hinzugewonnen. Außerdem sind alle heiß auf den Start in unserer kleinen, engen Halle. Die Hütte wird wieder brennen“, ist sich Scherer sicher.

Auch abseits der Platte hat sich der Verein Einiges einfallen lassen: Neben den mittlerweile fest engagierten Hallen-DJs wird es heuer die Gelegenheit geben, die Heimpartien auf einer VIP-Couch zu verfolgen, auf der die zwei Gewinner eines in der Vorwoche veranstalteten Tippspiels Platz nehmen dürfen. Da für den ersten Spieltag noch nicht getippt wurde, wird der neue Heinzenwies-Schulleiter und Hausherr Frank Huck als Einladungsgast erwartet.

Forrest Gumps (Film-)Leben war unvorhersehbar wie eine Pralinenschachtel, geprägt von zahlreichen Hochs und Tiefs, hatte aber schlussendlich ein Happy End. Mit dieser Gegebenheit könnten sich auch die Scherers und ihr SSVGH in der „Wundertüte Verbandsliga“ anfreunden.

Der SSVGH-Kader im Überblick

Trainer: Manuel Scherer, Sebastian Scherer

Zuspiel: Arvid Kammann, Sebastian Scherer, Christian Lehnen, Mirko Hellwig

Angriff Mitte: Steven Popp, Maximilian Gebert, Florian Lehnen, Paulin Meigen

Angriff Außen / Diagonal: Levan Jishkariani, Patrick Kirstein, Hagen Becker, Maurice Machwirth, Timo Späth, Julian Meigen

Libero: Tobias Frinke

Text: Florian Meigen

Logo