Mitarbeitereinsätze in Europa

Die IHK lädt herzlich ein, am 17. Juni 2019 von 14:00 bis 18:00 Uhr an der Veranstaltung „Mitarbeitereinsätze in Europa“ teilzunehmen.

Mitarbeitereinsätze in Europa

Beim Einsatz von Mitarbeitern in der EU und anderen europäischen Staaten müssen sich die entsendenden deutschen Unternehmen an die groben arbeitsrechtlichen Schutzvorschriften sowie an die als allgemeinverbindlich erklärten tarifvertraglichen Vorgaben des Zielmarktes halten.

Die Entsendeauflagen wurden mittlerweile in fast allen EU-Ländern verschärft und umfassen:

  • die Abgabe einer Entsendemitteilung

  • die Bereitstellung von Dokumenten, die die Einhaltung der arbeitsrechtlichen Vorgaben im Zielmarkt belegen

  • die Benennung eines Ansprechpartners für die Kontrollbehörden

Die von den Entsendeauflagen betroffenen Tätigkeitsfelder sind nicht einheitlich geregelt und auch bei den vorzulegenden Dokumenten und den Anforderungen an den Ansprechpartner für die Kontrollbehörden gibt es länderspezifische Unterschiede.

Christina Grewe, Geschäftsführerin der EIC Trier -IHK/HWK- Europa- und Innovationscentre GmbH, beleuchtet in einer Informationsveranstaltung die Entsendevorschriften und arbeitsschutzrechtlichen Vorgaben für häufige Einsatzformen über die Grenze (z.B. Montage, Dienstleistung oder Vertrieb) für die stark bereisten Länder Belgien, Frankreich, Österreich, Italien und die Schweiz.

Die IHK lädt herzlich ein, am 17. Juni 2019 von 14:00 bis 18:00 Uhr an der Veranstaltung „Mitarbeitereinsätze in Europa“ teilzunehmen.

Die Teilnahme ist für IHK-Mitgliedsbetriebe kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Die Anmeldung erfolgt über ein Formular auf der Homepage der IHK.

Logo