Hoppstädten und BSV mit Big Points, SC mit neuem Tiefpunkt

In der Oberliga blüht dem SC Idar-Oberstein nun sogar der letzte Tabellenplatz, die SG Hoppstädten/Weiersbach konnte drei wichtige Punkte im Abstiegskampf einfahren.

Hoppstädten und BSV mit Big Points, SC mit neuem Tiefpunkt

Oberliga

Der SC Idar-Oberstein befindet sich in der Oberliga weiter auf Talfahrt. Der Abstieg steht schon fest und nun setzte es beim Auswärtsspiel in Dillingen den nächsten Tiefpunkt. Beim Tabellenschlusslicht gerieten die von Uwe Hartenberger gecoachten Schmuckstädter nach 24 Minuten durch einen Treffer von Niclas Judith in Rückstand, der nach dem Seitenwechsel auch auf 2:0 erhöhte (62.). Für den SC reichte es in der 75. Minute noch zum Anschlusstreffer, ehe Juri Dil mit dem 3:1 in der 88. für den ebenfalls abgestiegenen Klub den Sieg klarmachte. Für Dillingen ist es der erste Dreier der gesamten Rückrunde, der VfB liegt jetzt noch zwei Punkte hinter dem SC, der auf dem vorletzten Tabellenplatz rangiert. Seit der Übernahme von Hartenberger hat der SC ganze 0,375 Punkte pro Spiel geholt - eine erschreckende Bilanz.

Lesen Sie hier: Die Zwangslage des SC - ein Kommentar von Max Storr.

Landesliga

Extrem wichtige drei Punkte fuhr die SG Hoppstädten/Weiersbach im Abstiegsduell gegen die SG VB Zweibrücken - SV Ixheim ein. Kurz nach dem Seitenwechsel war Eloy Campos zur Stelle, der die Gastgeber in Führung brachte (47.). In der 70. markierte Joshua Flick den 2:0-Endstand. Damit schiebt sich gleichauf mit dem direkten Konkurrenten auf Platz elf, wobei die Gäste aus Zweibrücken noch zwei Spiele mehr auf dem Konto haben. Drei Spieltage vor Schluss hat die SG nach dem Sieg nun drei Punkte Vorsprung auf den gefährlichen 13. Platz, der wohl den Abstieg in die Bezirksliga bedeuten würde.

Auf diesem Platz steht momentan der VfR Kaiserslautern, der morgen ein Heimspiel gegen den SC Idar-Oberstein II hat. Die zweite SC-Vertretung kann also mit einem Sieg dem Kreispartner unter die Arme greifen und endgültig den eigenen Klassenerhalt feiern.

Bezirksliga

In einer extrem nervenaufreibenden Partie hat der Bollenbacher SV am Freitagabend in der letzten Minute gegen den TuS Waldböckelheim gewonnen. Beiden abstiegsbedrohten Vereinen merkte man die Nervosität an. Auf das Führungstor der Gäste von Jens Bohr (7.), folgte nur eine Minute später die prompte Antwort von Phil Martin (8.). Doch nach 25 Minuten ging der TuS erneut in Front - wieder war Mohr zur Stelle. Doch die „Daaler“ steckten gegen den Vorletzten nicht auf und schafften es nach der Halbzeit, das Ergebnis wieder zu egalisieren (Timo Leismann/46.), ehe die Schlussphase dann so richtig Fahrt aufnahm. Nach zwei Platzverweisen für die Gäste gelang es Kevin Wedekind irgendwie den Ball noch zum 3:2-Siegtreffer über die Linie zu bringen.

Der Bollenbacher SV rangiert nun auf Rang elf und hat fünf Punkte Vorsprung auf den zwölften - bei einem Spiel mehr auf dem Konto.

A-Klasse

In der A-Klasse geht es morgen so richtig rund, der nächste Kracher steht an. Der zweitplatzierte SV Niederwörresbach bekommt es mit dem Dritten, dem VfR Baumholder II zu tun. Nach der Niederlage letzte Woche gegen Spitzenreiter Birkenfeld gilt es nun für den SV, zumindest die Aufstiegsspiele klarzumachen. Dazu muss ein Punkt gegen den VfR her, bei einer Niederlage wären die beiden Teams zwei Spieltage vor Schluss in der Tabelle gleichauf. Ligaprimus Birkenfeld reist als klarer Favorit zum Schlusslicht nach Oberbrombach.

Logo