AWO Seniorenzentrum Idar-Oberstein feierte sein 60-jähriges Bestehen

Der Wettergott machte es im Vorfeld sehr aufregend für Einrichtungsleiter Fred Dreher und seine große Gruppe hauptamtlicher und ehrenamtlicher Mitarbeiter. Doch die große Jubiläumsfeier konnte bei Sonnenschein unter blauem Himmel stattfinden.

AWO Seniorenzentrum Idar-Oberstein feierte sein 60-jähriges Bestehen

Fred Dreher begrüßte die zahlreichen Festgäste. Er stimmte alle mit Sektempfang, einem Geburtstagslied der Bachwagge und einer mächtigen Geburtstagstorte auf die Feier rund um das stolze Alter von 60 Jahren ein. Klaus Gewehr, Vorstandmitglied der AWO Rheinland, sprach seine Glückwünsche zum Jubiläum aus. Er bezog sich in seinem Grußwort auch auf das 100-jährige Bestehen der Arbeiterwohlfahrt und gedachte der SPD-Politikerin Maria Juchacz, die die Arbeiterwohlfahrt 1919 gegründet hat. Oberbürgermeister Frank Frühauf erinnerte daran, dass das AWO Seniorenzentrum tatsächlich das erste Altenheim in Idar-Oberstein war. Es wurde am 14. März 1959 offiziell eingeweiht.

Er betonte die gute Einbindung des Hauses ins Gemeinwesen und die gute Zusammenarbeit mit der Stadt von Anfang an. Fred Dreher, der seit 1985 Einrichtungsleiter ist, erhielt für seine erfolgreichen Leistungen eine besondere Würdigung. Herr Wolfgang Maus, Vorsitzender des AWO Ortsverein Idar-Oberstein, gehörte auch zu den Geburtstagsgästen. Glückwünsche für das Haus und sein weiteres erfolgreiches Fortbestehen wurden von Bewohnerbeirats-mitglied Annerose Winand ausgesprochen. Frau Erni Weber gratulierte herzlich im Namen der ehrenamtlichen Mitarbeiter. Nach den Grußworten lud Pfarrer Arndt Fastenrath zu einer feierlichen Andacht ein. Die Bachwagge, treue Freunde des Hauses und seit 2015 auf jedem Sommerfest „der AWO“ anwesend, sorgten für stimmungsvolle musikalische Unterhaltung. Mit „Ab in den Sommer!“ zeigten die Tanzgarde I und II der IKG einen spritzigen Showtanz. Mit ihren fröhlich bunten Kostümen waren sie eine Augenweide. Betreuerin Monika Dahlheimer und Trainerin Sandra Pape gratulierten nach dem Tanz Fred Dreher. Sie erinnerten an die langjährige enge Kooperation der IKG mit dem Haus. Die Verbindung entstand bereits in den 60er Jahren durch „Brande Jau“, aktives Mitglied der IKG und damals Hausmeister im AWO Seniorenzentrum. Bettina Reiter, die amtierende deutsche Edelsteinkönigin, beehrte das Haus zum ersten Mal mit ihrem Besuch. Die Bachwagge begrüßten Majestät mit ihrem Edelsteinköniginnenlied.

Bettina Reiter war begeistert von der fröhlichen Festatmosphäre im AWO Seniorenzentrum und gratulierte ebenfalls herzlich zum Jubiläum. Gerne stellte sie sich für ein Interview zur Verfügung, gab Autogramme und ließ sich mit den Bewohnern und Gästen fotografieren. Mit außergewöhnlichen akrobatischen Formationen zeigten die Cheerleader des TV Idar ihr Können. Der Applaus des Publikums wurde noch stärker, als die Zuschauer erfuhren, dass sich die Jugendgruppe für die Weltmeisterschaft in den USA qualifiziert hat. Gaby Salamantra packte ihren großen Überraschungskoffer aus.

Die Kinder ließen sich von ihr ein Drachen-Tattoo auf den Arm malen. Gestärkt durch die Drachenenergie waren die sie allzu gerne bereit Astrologin Gaby Salamantra bei ihrer Pantomime zu unterstützen. Zum schönen Abschluss holten sie in Gemeinschaft Wunschsterne vom Himmel und verteilten diese an das Publikum. Für bleibende Erinnerung an die Jubiläumsfeier sorgten zahlreiche fröhliche Gesichter beim Fotoshooting mit dem AWO-Herz. Das Wetter machte dann auch den späten Nachmittag spannend und die Festgäste flüchteten vor dem Regen ins Haus. Doch hier war das Team um Einrichtungsleiter Fred Dreher bestens gerüstet, denn innen war genauso dekorativ mit den AWO Farben eingedeckt wie draußen.

Ein Teil der Gäste verfolgte das Programm weiter im Speisesaal. Andere saßen gemütlich im Gespräch im hauseigenen Café oder im Foyer. In guter Zusammenarbeit sorgten das Küchenteam und das Serviceteam für das leibliche Wohl mit Kaffee und leckerem Kuchen, mit einem erfrischenden Cocktail und zum Abendessen traditionell mit herzhaftem Rollbraten und Salaten. Für ständigen Getränkenachschub sorgte das Hausmeisterteam. Eine vorbereite Fotoausstellung zum Leben „in der AWO“ und die dargestellte Chronik anhand von Zeitungsartikeln stieß auf großes Interesse. Die Sonderausgabe der Hauszeitung zur 60jährigen Geschichte wurde gerne mitgenommen. Fred Dreher bedankte sich herzlich bei seinen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern für die geleistete Arbeit im Vorfeld und die gute Organisation und Durchführung des Festes. Bewohnerbeiratsmitglied Christel Behrens brachte es auf den Punkt: „Es war alles wunderbar.“

Logo