Keidel will für Landtag kandidieren

Matthias Keidel will für den 18. rheinland-pfälzischen Landtag kandidieren. Das gab der 26-jährige Kreisvorsitzende der FDP beim vom ehemaligen Justizminister Peter Caesar initiierten Traditionellen Spießbratenessen in Kirschweiler bekannt.

Keidel will für Landtag kandidieren

Dort konnte er unter anderem den stellvertretenden Ministerpräsidenten und Wirtschaftsminister Volker Wissing begrüßen. Gegenüber Merkurist Idar-Oberstein äußerte sich Keidel zu seinen Absichten:

„Mir geht es bei dieser Kandidatur nicht um mich, sondern vor allem darum, die Vorzüge und Herausforderungen meiner Heimatregion in die Diskussion zu bringen. Wir Freie Demokraten haben seit 2016 mit Übernahme der Regierungsverantwortung wichtige Impulse für den Nationalparklandkreis geliefert. Beispielhaft erinnere ich daran, dass nach einem Vierteljahrhundert Diskussion endlich der Spatenstich für die Hunsrückspange erfolgt ist.

Mit Staatssekretär Philipp Fernis und Marco Weber, dem Parlamentarischen Geschäftsführer der Landtagsfraktion, haben wir bereits jetzt zwei Freie Demokraten aus dem Bezirk Eifel-Hunsrück, die für die Interessen des Landkreises Birkenfeld kämpfen. Ich unterstütze beide deshalb auch weiterhin nach Kräften.

Die Arbeit als Kreisvorsitzender der Freien Demokraten macht mir große Freude. Ich habe deshalb bekanntgegeben, dass ich im Januar erneut für dieses Amt kandidieren werde. 2020 wird es für den Kreisverband Birkenfeld darum gehen, die Weichen für die Landtagswahl zu stellen. Ich kann sagen, dass ich für die Direktkandidatur im Wahlkreis Birkenfeld bereitstehe.“

Logo