40 Jahre Bildungsstätte für Sozialwesen

Mathias Berang (21 Jahre) aus Abentheuer bei Birkenfeld ist seit einem guten Jahr Schüler der Schule für Ergotherapie an der Elisabeth-Stiftung in Birkenfeld. Im Sommer 2021 wird er seine Ausbildung als staatlich geprüfter Ergotherapeut abschließen.

40 Jahre Bildungsstätte für Sozialwesen

Einfühlungsvermögen, Kreativität und Phantasie sowie die Bereitschaft, eigene Erfahrungen zu reflektieren, sind Voraussetzungen für den Beruf des Ergotherapeuten, der durch intensiven Kontakt mit Menschen gekennzeichnet ist. Dies stellt für Mathias den besonderen Reiz dieses Berufes dar. Neben dem Erlernen diagnostischer und therapeutischer Verfahren kommt daher der Entwicklung von Wahrnehmungs-, Sozial- und Handlungskompetenz besondere Bedeutung in der Ausbildung zu.

Am Informationstag der Schule, der jährlich im Februar stattfindet (nächster Termin 06.02.2020) erfuhr er, was Ergotherapie ist, wo Ergotherapeuten arbeiten und welche Voraussetzungen er mitbringen muss. Ziel der Ergotherapie ist es, Menschen, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind, dabei zu helfen, ihren Alltag in Beruf, Schule, Kindergarten, Familie und im Freizeitbereich besser bewältigen zu können.

Die Ausbildung ist dreijährig und beinhaltet vier verschiedene je dreimonatige fachpraktische Ausbildungsblöcke in verschiedenen Bereichen.

Ein Praktikum in einer Ergotherapiepraxis in Birkenfeld hat ihn endgültig überzeugt, dass dies der richtige Beruf für ihn ist, weil er gerne mit und am Menschen arbeiten möchte.

Besonders interessant war für ihn, dass er sich später den Bereich und die Altersgruppe, mit der er arbeiten möchte, aussuchen kann. Er bewarb sich und erhielt nach einem Casting die Zusage für einen Schulplatz. Während der Ausbildung in Birkenfeld hat Mathias die Möglichkeit an der Hochschule Trier, mit der die Ergotherapieschule seit 2015 kooperiert, ein Duales Studium zu absolvieren und einen Bachelor-Abschluss zu erwerben.

Was Mathias bis jetzt noch nicht wusste, ist, dass die Schule für Ergotherapie schon seit 40 Jahren besteht. „Erfahrung und Tradition“, so die Schulleiterin Christine Tholey-Martens, „sind neben Innovation und ständiger Anpassung an berufliche Anforderungen wichtige Kennzeichen unserer Schule, die auch über die Grenzen des Landkreises einen guten Ruf hat und landesweite Anerkennung findet.“

Am 1. Oktober 1978 nahm die Bildungsstätte für Sozialwesen mit der Lehranstalt für Ergotherapie den Unterrichtsbetrieb auf, ein Jahr später wurde sie um die Fachschule für Altenpflege erweitert.

„Nach dem 1. Ausbildungsjahr habe ich erkannt, dass der Beruf nie langweilig sein wird“, erzählt Mathias begeistert, „es gibt jeden Tag neue Herausforderungen, denen ich mich gerne stellen will.“

Anlässlich des 40. Jubiläums veranstaltet die Bildungsstätte für Sozialwesen am Freitag, dem 23. August ab 10 Uhr ein Schulfest, zu dem interessierte Gäste gerne willkommen sind.

Es besteht die Möglichkeit der Besichtigung der Schulungsräume, der Teilnahme an Vorträgen und des Austausches mit Lehrkräften und Schüler*innen. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Vorträge

Ergotherapie Birkenfeld: Auf die nächsten 40!

  • 10:30 Uhr

  • Jens Schneider, Ergotherapeut (D), Bc. (NL,), EU-MSc, Doktorand (UK):

Kurzvita:

Jens Schneider ist Doktorand der Gesundheitswissenschaften mit dem Fokus Transidentität aus der Betätigungsperspektive (University of Brighton, Großbritannien) sowie freiberuflicher Ergotherapeut und Dozent (www.frankfurt-ergotherapie.de). Erfahrungen konnte er in diversen Fachbereichen der Ergotherapie und als Dozent im Bereich der Ausbildung zum / zur Ergotherapeut*in wie auch in Studiengängen für Ergotherapie und Gesundheitswissenschaften auf Bachelor- und Masterniveau sammeln.

Fingerwerkstatt - Ein ergotherapeutisches Präventionsprogramm für Vorschulkinder

  • 13:30 Uhr

  • Wolfgang Scheid

Kurzvita:

Vor 25 Jahren schloss Wolfgang Scheid seine Ausbildung zum Beschäftigungs- und Arbeitstherapeuten (heute Ergotherapeuten) an der Sozialfachschule in Birkenfeld ab. 2005 folgte ein Abschluss zum Lehrer für Gesundheitsfachberufe, 2018 ein Master of Science „Psychologie kindlicher Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten“. Der Tätigkeitsschwerpunkt seiner Praxis (www.wolfgangscheid.de) liegt in der Behandlung von Kindern und der Entwicklung therapeutischer Konzepte für die pädiatrische Ergotherapie.

Christine Tholey-Martens und Anke Hub, ESB Elisabeth Stiftung Birkenfeld

Logo