Gelungener Start für ein digitales Leben im Alter

Digital-Botschafter*innen bringen Menschen online, die noch gar nicht online sind. Sie wollen ältere Menschen bei der Teilhabe an der digitalen Welt unterstützen, lebensnah und persönlich.

Gelungener Start für ein digitales Leben im Alter

Ihnen aufzeigen, wie Smartphones und Tablets das Leben bereichern und erleichtern können, ganz praktisch und Schritt für Schritt. In der vergangenen Woche trafen sich zukünftige Digital-Botschafter*innen, kurz DigiBos genannt, im Stadttheater IdarOberstein, um von Koordinator Fabian Geib mehr über das landesweite Projekt der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest gemeinsam mit dem Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz zu erfahren. Unterstützt wird das Vorhaben außerdem von der LMK – medienastalt rlp.

Fabian Geib berichtete, wie DigiBos an anderen Standorten bereits eigene Aktivitäten planen und organisieren, wie Smartphone- oder Tablet-Treffs, Sprechstunden oder Hausbesuche. Digital-Botschafter*innen sind Teil eines Netzwerkes, über das sie sich austauschen und weiterbilden können, das zeigte Judy Axmann, die gemeinsam mit Fabian Geib in Mainz das Projekt betreut. Sie stellte die Webseite www.digibo.rlp.de vor, auf der alle DigiBos auf einer Landkarte mit ihren Kontaktdaten zu finden sind. Rund um Idar-Oberstein wurde ein großer weißer Fleck sichtbar, wohingegen an der Rheinschiene bereits zahlreiche Botschafter*innen aktiv sind. Die Webseite bietet weiter eine Termin-Datenbank und einen Fundus an Infomaterialien, Anleitungen und Videos. Im internen Bereich haben DigiBos Zugriff auf Textvorlagen für Pressemitteilungen oder Visitenkarten.

Um ein DigiBo zu werden, gibt es Anfang 2020 eine kostenlose, zweitägige Schulung, zu der sich ab sofort Interessierte über den Button “Jetzt DigiBo werden!” auf der Webseite anmelden können. In der Schulung können die Ehrenamtlichen pädagogisches Handwerkzeug und Strategien lernen, beispielsweise wie sie Berührungsängste abbauen können. “Wir haben bisher 154 ehrenamtliche DigiBos ausgebildet und es sind nur vier Menschen aus dem Projekt wieder ausgestiegen”, so Fabian Geib.

Oberbürgermeister Frank Frühauf zeigte sich begeistert: “Es ist ein absolut unterstützenswertes Projekt. Smartphones gibt es erst seit ungefähr einem Jahrzehnt. Die älteren Menschen zu unterstützen und ihnen Hilfestellung zu geben, ist eine wertvolle, ehrenamtliche Tätigkeit.” Eine Teilnehmerin der Infoveranstaltung, Antje Siebert-Görlitz, die bereits Erfahrung in der Betreuungsassistenz und biografischen Aktivierung von alten Menschen mitbringt, berichtete am Rande der Veranstaltung, wie sie einem Pflegeheimbewohner Fotos aus seiner Jugend auf einem Tablet zu Verfügung gestellt hat. Die erste Scheu vor dem Gerät, so erzählte sie, wäre durch die Faszination der Bilder verflogen und der Bewohner hätte angefangen auf dem Tablet durch seine Bilder zu blättern. “Das fordert einen auf ganz neue Weise und es ist eine Abwechslung zum Alltag”, so Siebert-Görlitz. Für ähnliche Projekte werden zukünftig beim Kooperationspartner naheTV Studio Idar-Oberstein/Herrstein ein Koffer mit Tablets und eine Konferenzkamera für die DigiBos ausleihbar sein.

Weitere Infos unter www.digibo.rlp.de.

Logo