Schwarzer Nachmittag für den VfR Baumholder

Am zweiten Spieltag ist es für diese Bezeichnung wohl noch zu früh. Dennoch war die Partie des VfR Baumholder gegen den SV Rodenbach eine Art Topspiel. Für Baumholder endete das Spiel mit einer bitteren Niederlage.

Schwarzer Nachmittag für den VfR Baumholder

1:5 unterlag der VfR am Ende gegen die Gäste aus Rodenbach. Für den SV wurde Dennis Leist zum Mann des Tages. Leist traf gleich viermal (58., 61., 84., 88.). Dabei hatten die Gastgeber das Spiel im ersten Durchgang noch weitgehend im Griff.

Rodenbach hatte in den ersten 45 Minuten zwar die ein oder andere gute Aktion, doch meist war am Strafraum des VfR Schluss, da Baumholder relativ stabil in der Deckung agierte. In der Offensive vergab Moritz Hoeh eine Riesenchance zur Führung. Nach einem Querpass verpasste Hoeh es, den Ball aus sechs Metern im Tor zu platzieren. Im Anschluss war es Neuzugang Alexander Bambach, der die nächste Gelegenheit zur Führung vergab. Erneut ging ein starker Querpass ins Zentrum voraus. Doch der sonst so treffsichere Torjäger schob den Ball am Tor vorbei. Wenig später zielte Bambach erneut zu ungenau.

Dann wurde es richtig bitter für die gut agierenden Baumholderer. Nach einem Standard waren sich VfR-Keeper Julian Staudt und seine Verteidigung nicht wirklich einig. Staudts lautes „Leo“ führte dazu, dass Gästestürmer Kevin Schehl freie Bahn hatte und zum 0:1 traf (40.).

Nach der Pause zeigte sich Rodenbach eiskalt. Mit beinahe hundertprozentiger Konsequenz erhöhte Leist mit einem Doppelschlag auf 3:0 aus Gästesicht. Mit gnadenloser Effektivität und etwas Glück verdienten sich die Gäste diese Führung.

Kurz vor Schluss ließ Leist es dann noch richtig deutlich werden. Bambach besorgte immerhin doch noch seinen Debütreffer (90.). Mehr als der Ehrentreffer war dieser allerdings nicht mehr.

Logo