5. Oldtimerfrühschoppen war ein Erfolg

Gleich einer der ersten Teilnehmer blieb mit seinen Skiern (!), die er am Motorraumdeckel seines siebenundfünfziger Käfers befestigt hatte, am Einfahrtszelt hängen.

5. Oldtimerfrühschoppen war ein Erfolg

Volker Höbbel, Michael Frühauf und Leonhard Stibitz, die Organisatoren des Oldtimerfrühschoppens, hoben das Zelt kurzerhand in die Höhe, sodass der VW samt zeitgenössischem Wohnwagen vom Typ Eriba Puck über den Schleiferplatz in die Idarer Fußgängerzone einfahren konnte. Schnell wurde das Vorzelt aufgebaut und Campingtisch und Klappstühle darunter platziert. Von dort konnten dann der Käferlenker und seine Begleitung bequem die vielen weiteren Oldtimer beobachten, die bei bestem Wetter zu der Veranstaltung kamen.

Die unzähligen weiteren Gäste hatten sich bei der umliegenden Gastronomie niedergelassen oder schlenderten durch die Fußgängerzone, wo weitere automobile Raritäten zu bewundern waren. Bereits am frühen Vormittag kamen die ersten Oldies, um sich einen der begehrten Plätze auf dem Schleiferplatz zu sichern. Man will sich, bzw. sein Schmuckstück schon zeigen. Da wurde dann schon noch der ein oder andere Staubfeudel gezückt und letzte mikroskopisch kleine Fremdkörper entfernt. So glänzten dann Blech und Chrom im Sonnenschein um die Wette.

Ab 11 Uhr wurden die einfahrenden Fahrzeuge per Moderation vorgestellt. Dort erfuhr man dann, das ein Holländer den VW Bus erfand, ein Österreicher für den Mercedes 190 SL verantwortlich war und ein Deutscher die englische Firma Triumph gründete. Genauso international war auch die Vielfalt der Fahrzeuge. Amerikanische Straßenkreuzer, englische Roadster, italienische Renn-Zwerge, deutsche Motorräder und überhaupt Fahrzeuge alter Nationalitäten und Klassen waren zu bewundern.

Viel Applaus verdiente sich auch die Band Village Blues, die am frühen Nachmittag aufspielte. Die Songs hatten auch alle mehr als 30 Jahre auf dem Buckel und passten somit perfekt zur Kulisse. So wurde dann für Augen und Ohren Feinstes geboten. Der Oldtimerfrühschoppen fand nun zum fünften Mal statt. Die Erlöse des ersten kleinen Jubiläums gehen zu Gunsten des Kinderhilfsfonds der Stadt Idar-Oberstein. Eine Wiederholung in 2020 ist fest eingeplant.

Leonhard Stibitz

Logo