Toilettenanlagen im Sportlerheim in Hottenbach saniert

Nach und nach erstrahlt das Sportlerheim in Hottenbach in neuem Glanz.

Toilettenanlagen im Sportlerheim in Hottenbach saniert

Nachdem 2018 schon die Umkleidekabinen und Duschen komplett in Eigenleistung renoviert wurden, entschied sich der Vorstand des SV Hottenbach in der Sommerspielpause 2019, die Toilettenanlagen und die Zugangsbereiche im Sportlerheim zu sanieren. Zahlreiche freiwillige Helfer unterstützten rund um Yvonne Pick-Becker, die für die OIE tätig ist, die Maßnahme. Pick-Becker beantragte bei ihrem Arbeitgeber einen Zuschuss für die Sanierung. Sie erhielt aus dem Mitarbeiter-Programm „OIE macht´s möglich“ 2120 Euro und konnte so den Grundstein für das Projekt legen.

Um das Sportlerheim in Hottenbach für künftige Generationen zu erhalten, wird es Schritt für Schritt renoviert. Im Juni 2019 begannen die fleißigen Helfer die Sanierung der Toilettenanlagen und der Zugangsbereiche. Da sie noch aus den 70er-Jahren stammten, war eine Erneuerung dringend erforderlich.

Die alten Sanitäranlagen wurden abgerissen, Decken abgehängt, Trockenbauwände gestellt, Fliesen gelegt und Elektro- und Malerarbeiten durchgeführt. All dies wurde von rund 10 Helfern in Eigenleistung erbracht. Bei den Sanitär-, Heizungs- und Fußbodenarbeiten wurden sie von Fachfirmen unterstützt. Gerd Röper der Vorstand des SV Hottenbach dankt der OIE für die großzügige, finanzielle Unterstützung und den freiwilligen Helfern für ihr Engagement und den Einsatz.

Im Programm „OIE macht’s möglich!“ engagieren sich Mitarbeiter und Pensionäre der OIE in ihrer Freizeit für Mitmenschen. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seiner Heimatgemeinde einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro Unterstützung. Anlässlich ihres 120jährigen Jubiläums hat die OIE den Beitrag um 120 Euro aufgestockt.

Logo