Musical-AG bringt Abenteuer des Grafen von Monte Christo auf die Bühne

Es beginnt mit einem rauschenden Fest: Am Vorabend seiner Hochzeit mit Mercédès feiert der Seemann Edmond Dantès (Richard Brunk) mit seinen Freunden. Schon jetzt deutet es sich an, dass es auch ein großes Musicalfest auf der Heinzenwiesbühne wird.

Musical-AG bringt Abenteuer des Grafen von Monte Christo auf die Bühne

Und dabei hatte sich die Musical-AG unter der Leitung von Anne Kröninger und Nadine Agné-Riedel keinen einfachen Stoff vorgenommen: Ein Abenteuerroman mit vielen Figuren und Beziehungen, Schüler, die während der Proben gleichzeitig Abitur machten und viele junge Nachwuchstalente - das war keine einfache Aufgabe.

Doch sofort zogen die Schauspieler ihr Publikum in ihren Bann. Schnell sieht sich Edmond einem hinterhältigen Intrigenspiel ausgesetzt: Er wird als Anhänger Napoleon Bonapartes denunziert und landet für 14 Jahre auf einer einsamen Insel im Kerker. Während der unschuldige Edmond im Gefängnis verzweifelt, spinnt sein vermeintlicher Freund Fernand Mondego (Christopher Smith) gemeinsam mit Staatsanwalt Villefort (Lasse Weinz) und Baron Danglars (Janne Weinz) in Marseille eine Intrige. Er erzählt Mercédès (Nicola Kuntz), dass ihr Geliebter tot sei und beginnt seinerseits sie zu umgarnen.

Ein geteiltes Bühnenbild lässt die Zuschauer gleichzeitig in zwei Welten blicken. Das häufig wechselnde Bühnenbild, eindrucksvoll und bildgewaltig gestaltet von Sascha Donsbach, imponiert ebenso wie die historischen Kostüme (Gabriele Lehnen), die detailliert gestaltete Kulisse und passend gewählte großformatige Bilder auf einer Leinwand im Hintergrund. Sie entschädigen für die teilweise nicht optimale Akustik.

In seinem Verlies begegnet Edmond währenddessen Abbé Faria, den Jannis Ruhk mit glasklarer Stimme singt. Die beiden werden Freunde und graben gemeinsam an einem Tunnel, um zu entkommen. Doch Faria stirbt zuvor und Edmond gelangt in dessen Leichensack die Flucht. Der sterbende Faria hatte ihm noch das Geheimnis eines versteckten Schatzes auf einer kleinen felsigen Insel namens Monte Christo verraten. Auf einem Schmugglerschiff gewinnt Edmond einen neuen Freund – Jacopo (Viktor Bäcker). Mit seiner Hilfe hebt er den Schatz und wird unermesslich reich: Edmond nennt sich fortan Graf von Monte Christo und startet seinen Rachefeldzug. Eindrucksvoll schwört Edmond vor einem Bild lodernden Feuers, seine Feinde zu vernichten. Dies geschieht nach der Pause, in der die MSS 11 die Besucher mit Getränken und Snacks versorgt hat.

In der Heinzenwiesaula ist es mittlerweile dunkel geworden, die richtige Kulisse für Edmonds unerbittliche Rache. Jacopo ist mit Neuigkeiten aus Paris heimgekehrt: Mercédès ist mit Mondego verheiratet, sie haben einen Sohn – Albert (Colin Kuntz). Edmond lässt ihn entführen und befreit ihn dann. Das ist seine Eintrittskarte in die noble, dekadente Gesellschaft, die die Schülerinnen und Schüler gekonnt in Szene setzen. Fortan lieben alle das Geld des unbekannten Grafen von Monte Christo und tanzen nach seiner Pfeife. Der aber lehnt ein sattes Leben mit seinen Reichtümern ab und will Gerechtigkeit. Er entlarvt Gier und Neid und schlägt seine einstigen Gegner mit ihren eigenen Waffen. Mercédès, die ihn zunächst nicht erkannt hat, offenbart sich Edmond schließlich und verzichtet auf ein Duell mit ihrem Sohn.

Bei einem leuchtenden Vollmond (in und auch außerhalb der Heinzenwiesaula) kommt es zu einem furiosen Finale. Ein Schwertkampf zwischen dem Mondego und dem Grafen von Monte Christo spinnt sich an. Es ist zugleich das Abschiedsgefecht zwischen Richard Brunk und Christopher Smith, die über viele Jahre das Musical an der Heinzenwies geprägt haben. Nach ihrem Abitur im März sind sie noch ein letztes Mal für die Aufführung auf die Heinzenwiesbühne zurückgekehrt. Mondego wird erstochen, aber Edmond und Mercédès finden endlich zusammen. Mit eher melancholischen und nachdenklichen Tönen endet ein Musicalabend an der Heinzenwies. Die vielen ganz jungen Musicaltalente werden nun in die Fußstapfen der Großen hineinwachsen müssen. Dass aber auch ehemalige Musicalmitwirkende der AG über die Schulzeit hinaus verbunden bleiben, zeigten Viktoria Ambrosius-Eichner und Hanna Dries, die auch noch Jahre nach dem eigenen Abitur, in diesem Jahr im Orchester mitspielten.

Die Mitwirkenden im Überblick

Die Darsteller: Viktor Bäcker, Merle Baier, Vera Brot, Richard Brunk, Susanna Czapla, Robert Cullmann, Leni Dietrich, Ann-Sophie Eckhardt, Tristan Engel, Leonie Gaer, Eva Hartenberger, Isabel Heß, Leonie Jung, Colin Kuntz, Nicola Kuntz, Chiara Lindemann, Janina Lindemann, Ayush Modi, Karina Müller, Zoe Nitsch, Laura Reichl, Elea Ruhk, Jannis Ruhk, Lena Schmieden, Christopher Smith, Janne Weinz, Lasse Weinz

Die Musiker: Hanna Dries, Sophia Gellbling., Ayush Modi, Viktoria Ambrosius-Eichner, Markus Schmitt, Simone Rommelfanger, Jonas Brückmann, Lukas Winkler

Die Techniker: Fabio Backes, Niklas Delzeit, Tobias Jockenhövel, Jakob Gemmel, Lara Fickinger, Maurice Machwirth

Francesca Schmidt

Logo