Fünf Festnahmen in Frankfurter Lokal

Schwarzarbeit und illegaler Aufenthalt

Fünf Festnahmen in Frankfurter Lokal

Bei der Kontrolle eines Frankfurter Gastronomiebetriebs hat das Hauptzollamt Frankfurt fünf Personen vorläufig festgenommen. Wie die Behörde am Freitag mitteilte, erfolgte die Kontrolle bereits am Donnerstag, den 17. Oktober.

Im Einsatz waren Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit. Sie überprüften den betroffenen Betrieb in Hinblick auf Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung. Bei fünf von elf dort bei der Arbeit angetroffenen Personen stellten die Beamten fest, dass sie sich illegal in Deutschland aufhielten.

Eine Frau und vier Männer vietnamesischer Herkunft wurden vorläufig festgenommen. Bei einer der festgenommenen Personen handelte es sich um einen Wiederholungstäter hinsichtlich illegalen Aufenthalts. Gegen den Arbeitgeber der Betroffenen wird nun neben dem Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz auch wegen Verstoß gegen die Meldepflichten nach den Sozialgesetzbüchern und Beitragsvorenthaltung ermittelt.

Mit den Kontrollen will das Hauptzollamt faire Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt schaffen und legale Beschäftigungen bei gerechtem Lohn sichern. Im vergangenen Jahr prüfte das Hauptzollamt Frankfurt Geschäftsunterlagen bei 328 Arbeitgebern. Die Schadenssumme im Rahmen der straf-und bußgeldrechtlichen Ermittlungen beläuft sich dabei auf insgesamt 24,2 Millionen Euro. (ts)

Logo