Zwei versuchte Tötungen am Wochenende

Beide Opfer schwer verletzt im Krankenhaus

Zwei versuchte Tötungen am Wochenende

Am vergangenen Wochenende vom 22. und 23. Juni ist es in Frankfurt zu zwei versuchten Tötungen gekommen. Das berichtet die Frankfurter Polizei.

In der Gerbermühlstraße ist am späten Samstagabend ein 18-Jähriger bei einem Messerangriff schwer verletzt worden. Der junge Mann musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Gegen 23:30 Uhr stritten sich zwei Gäste auf einer Geburtstagsfeier in einer Kleingartenanlage. Dabei zog einer der beiden jungen Männer ein Messer und verletzte den anderen schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich. Während das Opfer in ein Krankenhaus gebracht wurde, entkam der Täter zunächst.

Durch Ermittlungen der Frankfurter Mordkommission gelang es der Polizei den 17-jährigen Täter zu identifizieren und am Tag darauf festzunehmen. Er wird am Montag dem Haftrichter vorgeführt.

Kriminalpolizei sucht nach Zeugen

Ebenfalls in Sachsenhausen, allerdings in der Straße „Heimatring“, ist ein 35-jähriger Mann bei einer Auseinandersetzung schwer verletzt worden. Die Frankfurter Polizei bittet die Öffentlichkeit bei der Suche nach dem Täter um Hilfe.

Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei ist es in der Nacht zum Montag zu einer Auseinandersetzung gekommen, an der auch das 35-jährige Opfer selbst beteiligt gewesen sein soll. Der Mann wurde mit einem Messer angegriffen und ist dabei schwer verletzt worden. Er wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär versorgt. Bei den Tätern könnte es sich nach Angaben der Polizei um einen oder mehrere Täter handeln. Sie sind nach der Tat vom Tatort geflohen.

Die Frankfurter Kriminalpolizei ermittelt derzeit den Hintergrund der Tat. Zeugen, die Angaben zur Tat oder zu dem Täter beziehungsweise zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069/755-51199 melden. (mr)

Logo