Hausbrand in Bad Soden führt zu Feuerwehr-Großeinsatz

Ursache womöglich Unkraut-Vernichtung

Hausbrand in Bad Soden führt zu Feuerwehr-Großeinsatz

Eine brennende Wärmedämmung an einem Haus in Bad Soden hat am Dienstag zu einem Großeinsatz der Feuerwehr geführt. Wie die Feuerwehr mitteilt, wurden die Einsatzkräfte bereits gegen 12 Uhr alarmiert, die Löscharbeiten waren gegen 16 Uhr abgeschlossen. Verletzte gab es keine.

Bei Ankunft der Einsatzkräfte sei das derzeit unbewohnte Gebäude in der Königsteiner Straße bereits komplett verraucht gewesen. Offenbar lag der Brandherd an der Wärmedämmung hinter der Hausfassade, sodass sich der Rauch bis in die Räume unter dem Dachstuhl ausbreitete. Grund für das Feuer waren womöglich Brennarbeiten, um das Unkraut an der Hausfassade zu entfernen. Da auch die Holzbalken des Fachwerk-Hauses von dem Brand betroffen waren, musste die Feuerwehr sowohl die Fassade als auch Böden und Decken mit Spezialwerkzeug aufstemmen. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt.

Nach dem verheerenden Hochhausbrand in London wird auch deutschlandweit zu ermitteln sein, inwiefern die Wärmedämmung von Häusern einen Risikofaktor bei Bränden darstellt. Feuerwehrsprecher Marc Bauer sieht jedoch weder einen Zusammenhang zwischen dem Fachwerk- und dem modernen Hochhausbau in London, noch sieht er ein generelles Risiko in Bezug auf die Fassadendämmung.

Logo