Offenbacher Hauptbahnhof: Ziemlich schlecht angebunden?

Warum hält eigentlich fast keine S-Bahn am Offenbacher Hauptbahnhof, fragte eine Leserin. Merkurist hat mit der Deutschen Bahn und der Stadt Offenbach gesprochen. Beide sind zufrieden mit dem aktuellen Zustand der S-Bahn-Führung.

Offenbacher Hauptbahnhof: Ziemlich schlecht angebunden?

Nicht eine S-Bahn hält am Offenbacher Hauptbahnhof - lediglich in Ausnahmesituationen, wie etwa der bevorstehenden Frankfurter S-Bahn-Tunnelsperrung werden S-Bahnen über den Bahnhof umgeleitet. Dies überrascht, handelt es sich bei dem Bahnhof doch um den „Hauptbahnhof“, der als Drehachse für den ÖPNV fungieren sollte. Dies verwundert auch unsere Leserin Anna Christine. Sie fragte Merkurist in einem Snip: „Warum fahren (fast) keine S-Bahnen zum Offenbacher Hauptbahnhof?“ Wir haben bei der Stadt Offenbach und der Deutschen Bahn nachgefragt.

Ausdrücklicher Wunsch der Stadt

„Vor 20/30 Jahren war es der ausdrückliche Wunsch der Stadt Offenbach, die S-Bahnen durch die Innenstadt und nicht über den Hauptbahnhof zu führen“, sagt ein Sprecher der Deutschen Bahn. Auch Fahrgäste haben damals diesen Wunsch geäußert, Verkehrsanalysen zeigten, dass mehr Menschen in der Innenstadt verkehren und nicht unbedingt in der etwas abgelegenen Umgebung des Hauptbahnhofs.

„Rückblickend halte ich die Entscheidung für richtig.“ - Gerhard Weiß, Offenbacher Bau- und Planungsdezernent

Der Offenbacher Bau- und Planungsdezernent Paul-Gerhard Weiß hat die Entwicklung der S-Bahn-Verkehrsführung in der Frankfurter Nachbarstadt seit Jahren mitverfolgt. „Die Entscheidung der City-Trasse ist schon mindestens 35 Jahre her“, sagt Weiß. „Rückblickend halte ich diese für richtig.“ Hätte man den Offenbacher Tunnel damals nicht gebaut, wäre eine „ganz wichtige öffentliche Verkehrsader nicht vorhanden“. Deshalb sei er froh, dass die Kommunalpolitik sich damals einig war, dass ein Tunnelbau das richtige für Offenbachs ÖPNV ist.

„Der Zustand ist von der Gebäudeoptik sehr schlecht.“ - Gerhard Weiß, Offenbacher Bau- und Planungsdezernent

Doch einen Nachteil hatte der Bau der City-Trasse: „Die Bedeutung des Hauptbahnhofs hat sich gewaltig verändert“, sagt Weiß. „Der Zustand ist von der Gebäudeoptik sehr schlecht.“ Seine Verkehrsanbindung sei aber nicht so schlecht, wie ihr Ruf. Vier Regionalbahnen halten am Offenbacher Hauptbahnhof, die es Fahrgästen ermöglichen, nach Fulda, Würzburg, Groß-Umstadt und Wächtersbach zu gelangen. Zudem können Fahrgäste vom Offenbacher Hauptbahnhof mit dem IC nach Berlin fahren. Fünf Buslinien - zwei davon führen nach Frankfurt - verbinden den Hauptbahnhof mit dem Rest der Stadt.

Eine Frage des Geldes

Dass die Verkehrsanbindung nicht besser ist, liegt an dem nötigen Kleingeld, dass Stadt und Bahn gefehlt hat. Zwischenzeitlich habe der Plan im Raum gestanden, die Station Offenbach Ost zum neuen Hauptbahnhof zu erklären und damit die Regionalbahnen und die S-Bahnen in Offenbach zu verknüpfen. Dies sei aber für alle Beteiligten zu teuer gewesen.

Nun diskutieren die Offenbacher Politiker darüber, was mit dem Gebiet um den Hauptbahnhof herum passieren soll, sagt der Bau- und Planungsdezernent. Zwei Ideen werden dabei unter die Lupe genommen: Den Bahnhof gemeinsam mit der Deutschen Bahn wieder als öffentliche Einrichtung aufwerten oder sich mit einem privaten Investor zusammentun. Falls man sich dazu entscheidet, das Gebäude ohne die Schienen an einen privaten Investor zu verkaufen, müsse man eine Fußgängerunterführung bauen, die die Fahrgäste von der Straße zu den Schienen führt.

„Der Fernverkehr ist nicht so gut, aber das ist bei anderen Bahnhöfen in Großstadtnähe auch nicht der Fall.“ - Gerhard Weiß, Offenbacher Bau- und Planungsdezernent

Neben dem Gebäude und dessen Umgebung kann sich zukünftig unter Umständen aber auch etwas an der Verkehrsanbindung des Hauptbahnhofs zum Positiven entwickeln. Derzeit werde über den Bau der Regionaltangente Süd diskutiert. Diese würde von Aschaffenburg über den Offenbacher Hauptbahnhof, nach Frankfurt Süd und den Flughafen verlaufen. „Das muss aber noch abgestimmt werden“, sagt Weiß. Und bis dahin deutet der Bau- und Planungsdezernent an, dass man nicht zu viel von einem Hauptbahnhof einer Stadt neben einer Großstadt erwarten sollte. „Der Fernverkehr ist nicht so gut, aber das ist bei anderen Bahnhöfen in Großstadtnähe auch nicht der Fall.“ Beschwerden wegen einer schlechten S-Bahn-Anbindung haben weder Deutsche Bahn noch die Stadt Offenbach erhalten. Den Zustand des Gebäudes haben allerdings einzelne Menschen kritisiert, so Weiß.

Logo