Untersuchung am Main: Höherer Kokainkonsum in Frankfurt

Konzentration teilweise verdoppelt

Untersuchung am Main: Höherer Kokainkonsum in Frankfurt

Laut einer neuen Untersuchung scheint der Kokainkonsum der Frankfurter seit 2006 deutlich angestiegen zu sein. Das berichtet der „Hessische Rundfunk“.

Das Institut für Biomedizinische und Pharmazeutische Forschung in Nürnberg untersuchte für den „Hessischen Rundfunk“ den Main erneut auf Rückstände von Kokain. Die Forscher fanden dort das Abbauprodukt Benzoylecgonin, das Menschen nach dem Konsum von Kokain oder Crack ausscheiden. Besonders hoch sei die Konzentration am Stauwerk Griesheim in der Nähe einer großen Kläranlage gewesen - gegenüber Messungen aus dem Jahr 2006 habe sich die Konzentration dort mehr als verdoppelt.

Laut Institutsleiter Fritz Sörgel ist die Steigerung vor allem auf einen höheren Kokainkonsum in Frankfurt zurückzuführen. (nl)

Logo