VGF versteigert Fundsachen

Fundstücke aus U- und Straßenbahn kommen unter den Hammer

VGF versteigert Fundsachen

Ein Paradies für Schnäppchenjäger könnte am Freitag, 8. November, das Straßenbahn-Depot in Eckenheim sein. Denn dort werden um 15 Uhr erneut Fundstücke aus den Frankfurter U- und Straßenbahnen versteigert. Das teilt die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) mit.

Neben Reisetaschen, Schmuck und Büchern kommt diesmal laut VGF unter anderem auch ein zurückgelassener Camping-Stuhl unter den Hammer. Angeboten werden Fundsachen, die in den vergangenen Monaten in Bussen und Bahnen sowie an Haltestellen der VGF vergessen und bisher nicht von ihren Besitzern abgeholt wurden.

Die Versteigerungen bei der VGF finden in einem Abstand von zwei Monaten statt. Unter den Hammer kommen dabei die unterschiedlichsten Gegenstände: Von Handschuhen oder Handys bis hin zu Aktentaschen, Fahrrädern, Stofftieren oder sogar Eismaschinen ist einiges dabei. Versteigert wird allerdings laut VGF nur das, was nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von drei Monaten und umfassenden Recherchen nach den Besitzern noch immer im Fundbüro an der Hauptwache liegt.

Die Fundsachen-Versteigerung findet am Freitag, 8. November, um 15 Uhr im Depot Eckenheim in der Schwabstraße 18 statt. Zur Anreise empfiehlt die VGF die Linie U5 ab Hauptbahnhof oder Konstablerwache bis zur Station „Marbachweg/Sozialzentrum“ oder die Buslinie 34 bis zur gleichnamigen Haltestelle.

Update 28.10.2019

In einer ersten Version dieses Artikels war die Fundsachenversteigerung auf den 1. November angesetzt. Die VGF hat den Termin nun auf den 8. November verschoben. (df)

Logo