Reizgas und Schläge: Sechs Angriffe auf Passanten

Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Reizgas und Schläge: Sechs Angriffe auf Passanten

Nach einer Serie von Angriffen auf Passanten in Frankfurt hat die Polizei am Sonntag einen Tatverdächtigen gefasst. Der 25-jährige Mann wird verdächtigt, sechs Personen mit Reizgas attackiert und geschlagen zu haben.

Die Angriffe ereigneten sich zwischen dem 8. und dem 15. Oktober entlang der U-Bahn-Linien 6 und 7. Dabei griff der bis dato unbekannte Mann scheinbar wahllos Passanten an, sprühte ihnen Reizgas ins Gesicht und schlug dann auf sie ein (wir berichteten).

Die Polizei wertete daraufhin die Überwachungsaufnahmen der U-Bahnen und Haltestellen aus, an denen die Passanten angegriffen wurden. Auf den Aufnahmen war der Tatverdächtige zu erkennen. Sie wurden zunächst polizeiintern veröffentlicht. Ein Polizeibeamter, der privat unterwegs war, erkannte den Mann schließlich am Sonntag gegen 14 Uhr von den Fahndungsfotos wieder und verständigte das zuständige Revier.

Daraufhin wurde der Mann kontrolliert und durchsucht. Die Beamten fanden dabei ein Tierabwehrspray griffbereit in der Jackentasche. Bei einer richterlich angeordneten Durchsuchung seiner Wohnung fand die Polizei außerdem Kleidungsstücke, die der Mann laut Überwachungsaufnahmen bei den Angriffen trug. Er wurde vorläufig festgenommen und nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen mangels Haftgründen wieder auf freien Fuß gesetzt. (df)

Logo