Diese Frankfurter Bands sollte jeder kennen

Die Böhsen Onkelz sind wohl die bekannteste Band aus Frankfurt. Aber die Mainmetropole hat noch mehr zu bieten. Wir stellen Euch fünf lokale Berühmtheiten aus verschiedenen Musikgenres vor.

Diese Frankfurter Bands sollte jeder kennen

Frankfurt ist bekannt für seine Rap-Szene, aber es gibt auch einige gute Bands, die ihre Wurzeln in der Mainmetropole haben. Diese teils unentdeckten Bands sind zwar nicht so berühmt wie die Böhsen Onkelz, doch musikalisch stehen sie diesen in nichts nach.

Tankard

Merkurist-Leser Marvin Califice und Sonja W. sind sich einig, dass man diese Frankfurter Band kennen sollte: Tankard, zu Deutsch „Bierkrug“. Die Thrash-Metal-Band tritt seit vielen Jahren auf internationalen Festivals auf. Seit 1982 können die Männer ihre Fans nicht nur mit ihrer Musik, sondern auch mit Sympathie überzeugen. Denn nach ihren Konzerten gehen sie gerne mal ein Bierchen mit ihren Anhängern trinken, zum Beispiel in der Sachsenhäuser Kneipe „Alte Liebe“. In ihrer aktuellen Besetzung besteht die Band aus Sänger Andreas „Gerre“ Geremia, Gitarrist Andreas Gutjahr (seit 1998), Schlagzeuger Olaf Zissel (seit 1994) sowie Bassist Frank Thorwarth.

Während ihrer Musikkarriere konnte sich die Band einen ihrer größten Träume erfüllen: Sie durften 2006 im ausverkauften Olympiastadion Berlin anlässlich des DFB-Pokalfinales - bei der die Eintracht Frankfurt gegen Bayern München antrat - die SGE Hymne „Schwarz-weiß wie Schnee“ als Playback spielen. Der Kultsong wurde von den bekennenden Fans im Jahr 2018 sogar verfilmt. Der ehemalige deutsche Fußballspieler und Fußballtrainer Jürgen Grabowski war im Video mit dabei.

Bis September hat die Band einen ausgebuchten Konzertkalender. Man findet sie in verschiedenen deutschen, aber auch in diversen europäischen Städten, wo sie bei Festivals auftreten. Hier könnt Ihr Euch über die Tourdaten von Tankard informieren.

Contrast Trio

Diese drei Musiker bieten - wie ihr Name bereits verrät - das Kontrast-Programm zu vielen anderen Bands. Ihre Musik ist abwechslungsreich: Sie bewegt sich zwischen Jazz, Elektronika, Krautrock und ukrainischer Folklore. Contrast Trio besteht aus Kontrabass-Spieler Tim Roth, Pianist Yuriyi Sych und Schlagzeuger Jan Philipp. Dabei spielt die Band bis auf wenige Ausnahmen ihre eigene Musik: Sie komponieren, produzieren und veröffentlichen alles selbständig, erklärt Bandmitglied Tim.

„Dennoch nimmt sie die Menschen mit auf eine Reise ins Unbekannte.“ - Tim, Contrast Trio

Ihre Musik komme den Leuten vielleicht bekannt vor, so als hätte man sie schon einmal gehört, sagt Tim. „Dennoch nimmt sie die Menschen mit auf eine Reise ins Unbekannte.“ Die Zeitschrift Jazzthetik sagte einst zu den Klängen des Trios: „Alles fließt, perlt in dieser Musik. Ein wunderbares Zusammenspiel, ein Miteinander von Virtuosen.“ Eine weitere Besonderheit der Band sei aber der Schlagzeuger: „Er ist sehr gut“, betont Tim im Interview.

Die Band spielte ihre Lieder unter anderem bereits auf dem Frankfurter Jazzfestival, im Palmengarten, im Künstlerhaus Mousonturm, im Frankfurter Schauspielhaus sowie in der Brotfabrik. Falls Ihr Euch selbst von den Dreien überzeugen wollt, könnt Ihr sie auf dem Holidays Festivals Ende Juni vor dem Kunstverein Familie Montez oder auf dem Museumsuferfest erleben.

Quietschboys

„Schee gehässisch uff Hessisch“ - Die Quietschboys sind Frankfurter durch und durch. Darum singen die Mitglieder der Sossenheimer Comedy-Rockband in feinster hessischer Mundart. Zur Band gehören in ihrer aktuellen Besetzung: Käffi (Gidda un Gesang), Emil (Bassgidda), Ralf (Trommele) sowie Bernd, der ebenfalls für „Gidda un Gesang“ zuständig ist. Neben der Musik üben die Bandmitglieder aber auch ganz normale Berufe aus. So ist Käffi zum Beispiel im echten Leben Lehrer für Bautechnik und Mathematik und Bernd Industriekaufmann.

Im Jahr 2016 kam mit dem jüngsten Bandmitglied Emil das neuste Album „Bier für ne Mark“ heraus. „Mit der nächste CD hoffe mir dann aach de intergalaktische Musikmarkt zu erobern“, heißt es auf der Seite der Quietschboys. Am 22. Juni haben Fans die Möglichkeit, sich die Band aus nächster Nähe anzuschauen - und zwar auf dem alten Sportplatz in Zeilsheim.

Casual Friday

Die Band Casual Friday besteht aus Sänger Matt Ewald, Leadgitarrist Martin Koridass, Bassist Charly Härtel und Markus Wieszner, der Schlagzeug spielt. Der Bandname hat dabei einen besonderen Hintergrund: „Der Name Casual Friday kam vom ‚Freitags-Brückentag‘ im Büro, wo man vielleicht ein Stück authentischer gekleidet sein kann und dem Wochenende entgegenfiebert“, erklärt Sänger Matt.

„Wir wollen Indie Rock und verzerrte Gitarren wieder salonfähig machen.“ - Matt Ewald, Casual Friday

Aber eines ist den Jungs besonders wichtig: „Wir wollen Indie Rock und verzerrte Gitarren wieder salonfähig machen“, so Matt. Dafür mixen die Musiker ihren Indie Rock mit Pop-Balladen. Zu den musikalischen Vorbildern der vier zählen unter anderem Bands wie Arctic Monkeys oder The Wombats. Sie selbst produzieren und performen aber ausschließlich ihre eigenen Werke. In Frankfurt hat die Band bereits in zahlreichen Locations gespielt, aber zu ihren persönlichen Highlights zählen Auftritte in der Batschkapp, der Jahrhunderthalle oder auf dem Museumsuferfest. Wer sich von der Musik der Jungs angesprochen fühlt, kann sie sich auch auf verschiedenen Musikstreamingdiensten anhören.

Wer doch lieber Rapmusik hört, kann sich hier über die Rapper der Mainmetropole informieren. Und sollte da auch nicht das Richtige für Euch dabei sein: In einem zweiten Teil stellen wir Euch weitere Frankfurter Bands vor. Seid gespannt! (mr)

Logo